Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historical Gazetteer

Schönberg

Ortsteil · 157 m über NN
Gemarkung Bensheim, Gemeinde Bensheim, Landkreis Bergstraße 
Settlement | Statistics | Constitution | Property | Church and Religion | Culture | Economy | References | Citation
Settlement

Settlement Type:

Burg; Dorf; Mühle; Schloss

Localization:

2 km nordöstlich von Bensheim

Geographical Situation:

Im Lautertal gelegenes ursprüngliches Straßendorf entlang der B 47. Ehem. Schloss (erstmals im frühen 14. Jahrhundert erwähnt) auf einem Felssporn in zentraler Lage. Nördlich davon Schlosspark. Auf Anhöhe im Norden Kirche aus dem 19. Jahrhundert. Moderne Siedlungsentwicklung unterhalb rings um den Schlosspark und an beiden Seiten entlang der Lauter. Fließender Siedlungsübergang im Süden nach Bensheim und im Osten nach Wilmshausen.

Earliest Reference:

1303

Historical Names:

  • castrum Schonenberg (1303)
  • Schoninberg (1321)
  • Schoenenberg (1329)
  • Schenberg (1375)
  • Schonburg (1452)
  • Schonberg (1462)
  • Schoenbergkh, Schoenberg, Schonbergh (1510)
  • Schönberg (1588)
  • Schonperg (1582)

Naming:

  • castrum (1303)

Castles and Fortifications:

  • Urkundliche Ersterwähnung 1303
  • Schloss im Süden von Schönberg auf einem Sporn gelegen

Coordinates:

Gauß-Krüger: 3474662, 5506448
UTM: 32 U 474597 5504685
WGS84: 49.69414817° N, 8.647769616° O OpenLayers

Statistics

Location Code:

431002012

Land Usage Statistics:

  • 1854 (Morgen): 774, davon 377 Acker, 45 Wiesen, 272 Wald, 42 Weinbergsland

Population Statistics:

  • 1717: 13 Centmänner
  • 1829: 538 Einwohner

Charts:

Schönberg: Einwohnerzahlen 1834-1967

Data source: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Constitution

Administrative Area:

  • 1787: Grafschaft Erbach-Schönberg, Anteil an der Grafschaft Erbach, Amt Schönberg
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Starkenburg, Amt Schönberg (zur Standesherrschaft Erbach gehörig)
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Starkenburg, Amt Schönberg (zur Standesherrschaft Erbach gehörig)
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Landratsbezirk Lindenfels
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Heppenheim
  • 1840: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Bensheim
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Heppenheim
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Bensheim
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Bensheim
  • 1938: Deutsches Reich, Land Hessen, Landkreis Bergstraße (Umbenennung)
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Bergstraße
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Bergstraße

Former Administrative District:

Bergstraße

Court:

  • 1820: standesherrliches Amt Schönberg
  • 1822: Landgericht Schönberg
  • 1826: Landgericht Fürth
  • 1839: Landgericht Zwingenberg
  • 1879: Amtsgericht Zwingenberg
  • 1902: Amtsgericht Bensheim

Gemeindeentwicklung:

Am 1.4.1939 zur Stadt Bensheim.

Church and Religion

Local Churches:

  • 1832: Bau/Einweihung der ev. Marienkirche
  • 1955/56: kath. Kirche St. Elisabeth

Parochial Affiliation:

zu Gronau

Conversions:

Einführung der Reformation in der Grafschaft Erbach ab 1539.

Economy

Mills:

1555: Herrenmühle (1901 Wiederaufbau)

Heinz Reitz (s. Literatur) hat 6 Mühlen verzeichnet

References

Bibliography:

Citation
„Schönberg, Landkreis Bergstraße“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/ol/id/13182> (Stand: 27.2.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde