Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Johann Emil Fritz Graack
(1897–1942)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Graack, Johann Emil Fritz [ID = 15803]

* 2.9.1897 Hannover, † 28.12.1942 Hofgeismar, evangelisch-lutherisch
Chemiker, Ingenieur, Landrat
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Other Names

Other Names:

  • Graack, Hanns
Activity

Career:

  • Besuch der Oberrealschule II in Hannover, 1916 Notreifeprüfung
  • Herbst 1916 Kriegsfreiwilliger
  • Medizinstudium, infolge einer Kriegsverletzung aufgegeben
  • Studium der Chemie an der Universität Göttingen und der Technischen Hochschule Hannover, 1921 Dipl.-Ing.
  • 1919-1921 Zeitfreiwilligen-Bataillon Hannover I
  • 1922 bei den Deutschen Kaliwerken, Zweigwerk Hülsen tätig
  • 1922-1931 Mitglied im "Stahlhelm"
  • ab Frühjahr 1923 bei den Kaliwerken Aschersleben, Schachtanlage Hattorf in Philippsthal an der Werra tätig, zuletzt als Fabrikbetriebsführer
  • 1.2.1931 Mitglied der NSDAP
  • 1.2.1932 Ortsgruppenleiter der NSDAP in Philippsthal (Werra)
  • 1.7.1934 NSDAP-Kreisleiter in Hofgeismar
  • 28.5.1935 beauftragt mit der vertretungsweisen Verwaltung des Landratsamtes des Kreises Hofgeismar, ab 1.4.1936 kommissarische Verwaltung des Landratsamtes Hofgeismar, 26.9.1936 Ernennung zum Landrat, 9.10.1936 definitive Anstellung als Landrat
  • 15.5.1942 vertretungsweise Geschäftsführung der Gauleitung der NSDAP

Role:

  • Hofgeismar, Landkreis, Landrat, 1936-1942
Family Members

Father:

Graack, Fritz

Mother:

Fuhlbohn, Wilhelmina

Partner(s):

  • Honroth, Margarete
References

Sources:

Bibliography:

Citation
„Graack, Johann Emil Fritz“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/bio/id/15803> (Stand: 14.11.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde