Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Helfrich Ulrich Hunnius
(1583–1636)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Hunnius, Helfrich Ulrich [ID = 9161]

* 17.3.1583 Marburg, † 27.3.1636 Köln, evangelisch-lutherisch; katholisch
Prof. Dr. jur. – Jurist, Professor
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Other Names

Other Names:

  • Hunnius, Helfricus Ulricus
  • Hunnius, Helfricius Ulricus
  • Hunnius, Helfericus Ulricus
Activity

Career:

  • nach Umzug der Eltern Kindheit und Jugend in Wittenberg
  • Studium der Rechtswissenschaften und Lehrtätigkeit in Wittenberg
  • 1608 Studium in Gießen
  • 4.9.1609 Doktor der Rechte in Gießen, Abhalten von Vorlesungen in Gießen
  • Fortsetzung der Lehrtätigkeit in Wittenberg
  • 1613 Hessen-Darmstädtischer Rat und Professor der Rechte in Gießen
  • 24.5.1625 Versetzung an die Universität Marburg als Professor der Rechte, Ernennung zum Vizerektor
  • 1628 Vizekanzler der Universität Marburg
  • 25.2.1630 musste ein Entlassungsgesuch einreichen
  • 10.3.1630 Entlassung
  • Übertritt zum katholischen Glauben
  • 1631 Rat und Vizekanzler des Kurfürsten von Trier
  • lebte in Philippsburg als Kanzleidirektor des Bistums Speyer
  • 1632 wegen Kriegsunruhen Übersiedelung nach Köln
  • Tätigkeit als Kurmainzischer und Pfalz-Neuburgischer Rat
  • Abhalten von Vorlesungen über päpstliches Recht in Köln

Role:

  • Marburg, Universität, Vizerektor, 1625 (5-12)
  • Marburg, Universität, Vizekanzler, 1629
  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1628

Course of Studies:

  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wittenberg, ab 1608 Studium an der Universität Gießen

Academic Qualification:

  • 4.9.1609 Promotion zum Dr. jur. an der Universität Gießen

Academic Vita:

  • Gießen, Universität / Juristische Fakultät / Recht / ordentlicher Professor / 1613-1625
  • Marburg, Universität / Juristische Fakultät / Recht / ordentlicher Professor / 1625-1630
  • Köln, Universität / Juristische Fakultät / Kanonisches Recht / / 1632-1636

Academic Offices:

  • 1625 Vizerektor der Universität Marburg
  • 1628 Vizekanzler der Universität Marburg
  • 1628 Dekan der Juristischen Fakultät der Universität Marburg

(Art-) Works:

  • Encyclopedia universi juris (1638)
  • Resolutiones absolutissimae in Treutleri Disputationes (1617-1620)
  • De interpretatione et autoritate juris libri duo (1615)

Places of Residence:

  • Marburg; Gießen; Wittenberg; Philippsburg; Speyer; Köln
Family Members

Father:

Hunnius, Aegidius d. Ä., 1550-1603, Theologe, Professor an den Universitäten Marburg und Wittenberg

Mother:

Felder, Eleonore

References

Bibliography:

Image Source:

„Helfrich Ulrich Hunnig“ (Federzeichnung · 24,1 x 32,5 cm, beschnitten), in: Ferdinand Justi, Icones Professorum Marpurgensium. Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Inventar-Nr. 28.111) / Foto: Bildarchiv Foto Marburg (Thomas Scheidt)

Citation
„Hunnius, Helfrich Ulrich“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/104317191> (Stand: 24.11.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde