Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

Seite von 8

141 Treffer für Ihre Suche nach 'Sachbegriff = Wüstungen' in 16320 Dokumenten

Dies sind die Treffer 1 bis 20

  1. Entscheid in einem Streit zwischen Fritzlar und Heinrich von Rengelshausen, 1275 April 1
  2. Heinrich I. kauft Burg Ulrichstein, (1287-1296?)
  3. Änderung der Urkunde über die Güter Hasungens in Zierenberg, 1305 Mai 20
  4. Kloster Haina erhält das Recht auf den Neubruchzehnten in Cruceberg und Brayf, 1313 August 1
  5. Landgraf Otto bestätigt die Rechte der Stadt Wolfhagen, 1317 Oktober 10
  6. Die von Heringen werden Erbburgmannen in Friedewald, 1323 März 31
  7. Landgraf Otto befreit zwei Wüstungen von Steuern, 1325 März 13
  8. Aufnahme des Eckebrecht von Grifte als Erbburgmann zu Grebenstein, 1334 April 1
  9. Verpfändung der Burgen Merlau und der Gerichte Felda und Bobenhausen, 1337
  10. Die Brüder von Falkenberg erhalten Rückershausen als Lehen, 1338 Juli 11
  11. Abtretung von Gütern durch die Wilhelmiten zu Witzenhausen, 1340 August 26
  12. Weistum über das Recht der Wüstung Elbrigshausen, 1342 Februar 13
  13. Belehnung Heinrichs von Eisenbach mit dem Erbmarschallamt und Burg Ulrichstein, 1343 Dezember 8
  14. Pfandeinlösung der Burg Merlau von Erbmarschall Heinrich von Eisenbach, 1344 April 11
  15. Lehensbrief des Heinrich Beyer und seines Sohnes, um 1350
  16. Landgräfliche Lehen des Johann von Schwarzenberg, (um 1350)
  17. Landgraf Heinrich II. kauft verschiedene Dörfer von den Brüdern Hund, 1346 April 2
  18. König Karl erlaubt die Einrichtung eines Freistuhls zu Grebenstein, 1348 April 28
  19. Landgräfliche Lehen des Hermann von Kappel und seines Neffen Ludwig, um 1356
  20. Verpfändung der Hälfte der Burg Friedewald und anderer Güter an die von Buchenau, 1352
Treffer je Seite: · Seitenanfang
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde