Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

Seite von 7

123 Treffer für Ihre Suche nach 'Sachbegriff = Instandhaltungsverpflichtungen' in 16320 Dokumenten

Dies sind die Treffer 1 bis 20

  1. Landgraf Otto verkauft Burg Friedewald, 1317 Juli 1
  2. Die von Eisenbach kaufen Merlau, Babenhausen und Velle, 1337 Februar 6
  3. Verpfändung eines Teils der Burg Wanfried, um 1350
  4. Landgraf Heinrich II. kauft verschiedene Dörfer von den Brüdern Hund, 1346 April 2
  5. Forderungen von Bertold Worbis u.a. an Mainz aus dem Krieg mit Hessen, 1347 Juni 22
  6. Revers Graf Wilhelms von Katzenelnbogen über den Kauf von Katzenelnbogen, 1350 Mai 29
  7. Landgraf Heinrich II. kauft Hohensolms mit Zubehör, 1358 Oktober 31
  8. Wigand von Siegershausen hält Blankenstein als Pfand, 1361 April 3
  9. Einigung Landgraf Heinrichs mit Graf Johann von Nassau wegen Niedercleen, 1361 Mai 30
  10. Friedrich von Nürnberg bestätigt den Kauf von Schmalkalden, 1362 August 3
  11. Adelheid vom Stein verkauft ihr Haus zu Werl an Graf Wilhelm von Katzenelnbogen, 1383 Februar 2
  12. Heinrich Fink leiht ein Haus der Antoniter in Grünberg, 1388 Juni 5
  13. Testamentarische Verfügung Hermanns von Löwenstein, 1396 November 21
  14. Kappelhenne erhält die Steinmühle in Königsberg, 1415 Januar 12
  15. Eberhard Schenk d.J. erhält das Schloss Schotten und Ulrichstein amtsweise, 1415 Februar 15
  16. Landgraf Friedrich d. J. von Thüringen verpfändet Treffurt, 1415 März 16
  17. Dietrich von Honstein erhält das Schloss Allerberg, 1415 Mai 14
  18. Ernst, Pförtner in Marburg erhält ein Haus zu lebenslanger Nutzung, 1415 Juni 26
  19. Hampe Pawen erhält ein Haus in Kassel zu lebenslanger Nutzung, 1418 Februar 21
  20. Heinz von Freudental erhält für seine Dienste das Haus in Marburg, 1418 Mai 4
Treffer je Seite: · Seitenanfang
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde