Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

Seite von 2

37 Treffer für Ihre Suche nach 'Sachbegriff = Burgen, verpfändete' in 16320 Dokumenten

Dies sind die Treffer 1 bis 20

  1. Die Herren von Limburg versprechen Ersatz für die an Trier verpfändeten hessischen Lehen, 1344 Mai 22
  2. Herzog Rudolf von Sachsen bestätigt die Auszahlung des Brautschatzes seiner Frau, 1346 März 30
  3. Milchling Schutzbar hält Hohenberg als Pfand, 1360 Dezember 16
  4. Landgraf Heinrich schuldet Johann von Breitenbach 1500 Mark Pfennige, 1360 Dezember 22
  5. Wigand von Siegershausen hält Blankenstein als Pfand, 1361 April 3
  6. Hermann von Falkenberg erhält Schloß Rosental als Pfand, 1362 Mai 18
  7. Erzbischof Gerlach von Mainz versetzt seinen Teil von Treffurt, 1363 Juli 10
  8. Friedrich Riedesel und Eberhard von Merlau erhalten Merlau als Pfand, 1363 Juli 19
  9. Landgraf Heinrich versetzt die Hälfte von Königsberg an Wetzlar, 1367 Juli 24
  10. Die von Berlepsch erhalten das Erbkämmereramt in Hessen, 1369 Januar 30
  11. Guntram Schenk zu Schweinsberg und Ruprecht von Hirzenhain erhalten Merlau, 1369 Oktober 23
  12. Die Landgrafen Heinrich und Hermann schulden dem Milchling Schutzbar Geld, 1370 Juli 27
  13. Die Ritter von Erfa haben Romrod als Pfand der von Lißberg inne, 1372 Juli 16
  14. Albrecht von Braunschweig schlichtet zwischen Hermann II. und Otto dem Quaden, 1375 Februar 26
  15. Einung zwischen Pfalzgraf Ruprecht und dem Erzbischof von Mainz, 1380 September 8
  16. Landgraf Hermann II. verschiebt einen Besuch von Göttinger Bürgern, (1390) Juli 22
  17. Balthasar von Thüringen verpfändet seinen Anteil an Treffurt, (1392?)
  18. Urteil im Streit um Schloß Everstein, 1392 Mai 7
  19. Landgraf Hermann löst Burg Merlau von den Schenken von Schweinsberg, 1396 (?)
  20. Landgraf Hermann verbietet das Laden vor geistliches Gericht, 1396 Januar 7
Treffer je Seite: · Seitenanfang
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde