Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

Seite von 5

95 Treffer für Ihre Suche nach 'Ortsname = Marburg, Schöffen' in 16320 Dokumenten

Dies sind die Treffer 1 bis 20

  1. Bestätigung der Mühlenrechte für das Deutschordenshaus Marburg, 1248 Juni 19
  2. Kloster Caldern kauft Güter in Brungershausen, 1265
  3. Heinrich I. nimmt den Deutschen Orden in seinen besonderen Schutz, 1265 Dezember 3
  4. Sophie und Heinrich I. schenken dem Deutschordenshospital einen Zehntertrag, 1265 Dezember 3
  5. Einigung zwischen Heinrich I. und seinem Schwiegersohn, 1283 Juni 29
  6. Einigung zwischen dem Deutschen Orden und Friedrich Hobeherr, 1286 Mai 4
  7. Der Deutsche Orden erhält die Rechte an der neuen Mühle in Marburg, 1307 Februar 24
  8. Meingoz von Bellnhausen verkauft einen Hof in Hassenhausen, 1308 März 5
  9. Abgaben Marburgs an Bischof Ludwig von Münster, 1311 Oktober 17
  10. Schenkung an das Deutschordenshaus Marburg, 1315 Juni 10
  11. Landgraf Otto bestätigt die Schenkung seiner Schwester Agnes, 1316 Juni 10
  12. Friedrich von Kalsmunt entlässt Aba Ysinkulen aus der Leibeigenschaft, 1318 Dezember 28
  13. Quittung des Ritters Ruprecht gen. Milchling gegenüber Landgräfin Agnes, 1326 März 4
  14. Kauf einer Korngülte von einem Hof zu Bauerbach, 1327 März 2
  15. Heimerad von Elben macht bei den Minoriten eine Seelstiftung für Landgraf Otto, 1328 Juli 2
  16. Zahlungsverpflichtung der Stadt Marburg aus der Bede, 1339 Mai 31
  17. Landgraf Heinrich II. weist dem Stephansstift in Mainz Einkünfte aus Marburg an, 1358 Januar 25
  18. Anweisung einer Summe für die Stadt Marburg auf Siegfried zum Paradies, 1360 April 5
  19. Quittung der Emelud, Witwe des Heinrich Kratzwinkel, 1360 August 3
  20. Zusage der Abgabenbefreiung für die Stadt Marburg, 1361 Juli 11
Treffer je Seite: · Seitenanfang
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde