Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Neue Suche
 
Portrait

Lily Pringsheim
(1887–1954)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Pringsheim, Lily [ID = 1793]

* 17.2.1887 Königsberg (Ostpreußen) heute Kaliningrad (Russland), † 28.9.1954 Darmstadt, evangelisch
Journalistin, Schriftstellerin, Politikerin, Abgeordnete
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Geburtsname:

Chun, Lily

Weitere Namen:

  • Pringsheim, Louise
  • Pringsheim, Luise
Wirken

Werdegang:

  • aufgewachsen in Königsberg, ab 1895 in Breslau, ab 1899 in Leipzig
  • Schriftstellerin, Veröffentlichung von Kurzgeschichten, Romanen und Theaterkritiken
  • Politikerin
  • 1921 Eintritt in die SPD
  • 12.1931-2.4.1933 Mitglied des Landtags des Volksstaates Hessen (SPD)
  • ab 1933 Exil in Prag, Wien, Brünn, London (ab 1939), Lima (ab 1940) und den USA (ab 1941, nach Kriegseintritt der USA durfte sie nicht mehr nach Peru zurückkehren)
  • ab 1950 wieder in Darmstadt, mittellos
  • Unterricht in englischer und französischer Konversation an der Volkshochschule
  • ab 1951 kleine Entschädigungsrente

Funktion:

  • Hessen, Volksstaat, 05. Landtag, Mitglied (SPD), 1931-1932
  • Hessen, Volksstaat, 06. Landtag, Mitglied (SPD), 1932-1933
Familie

Vater:

Chun, Carl, GND, 1852-1914, Professor, Hofrat

Mutter:

Vogt, Lily, Tochter des Carl Vogt, Mitglied der Paulskirchenversammlung, und der Marianne Anna Marie Michel

Partner:

  • Pringsheim, Ernst* Georg, GND, 1881-1970, Heirat Leipzig 18.3.1906, geschieden 1921, jüdisch, Professor der Botanik in Breslau, Halle und ab 1922 Prag

Verwandte:

  • Pringsheim, Karl <Sohn>, * 1907
  • Pringsheim, Marianne <Tochter>, * 1909
  • Pringsheim, Johannes <Sohn>, 1912-1943, Dr. jur.
  • Pringsheim, Ludwig <Sohn>, * 1916
  • Pringsheim, Heidi <Tochter>, * 1921
  • Vogt, Carl <Großvater>, 1817-1895, Prof. Dr. med., Naturwissenschaftler, Abgeordneter
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Hessische Abgeordnete 1820–1933, Darmstadt 2008, S. 708. - Original: Staatsarchiv Darmstadt.

Zitierweise
„Pringsheim, Lily“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1030506094> (Stand: 4.7.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde