Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Neue Suche
 
Portrait

Johann Heinrich Christian Schubart
(1800–1885)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

117107395

Schubart, Johann Heinrich Christian [ID = 1953]

* 28.2.1800 Marburg, † 1.5.1885 Kassel, evangelisch
Dr. phil. – Philologe, Bibliothekar
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Schulstudien auf dem Pädagogium Marburg
  • 1816-1820: Studium der Altertumskunde an der Universität Marburg
  • ab 1820: Fortsetzung des Studiums der Altertumskunde an der Universität Heidelberg
  • Promotion zum Dr. phil. mit der Dissertation De Hyperboreis an der Universität Marburg
  • verschiedene Hauslehrertätigkeiten in Württemberg und Österreich
  • seit 1825: Mitarbeiter an den Heidelberger Jahrbüchern
  • ab 1829 auch Mitarbeiter an den Wiener Jahrbüchern
  • 1832: Aufsehen erregende Rezension der Immanuel Bekker'schen Pausaniasausgabe
  • 1834: Mitbegründer des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde
  • ab 1834: Tätigkeit als Sekretär der Landesbibliothek in Kassel
  • ab 1850: zweiter Bibliothekar der Landesbibliothek in Kassel
  • ab 1874: erster Bibliothekar der Landesbibliothek in Kassel
  • 1881: Ruhestand

Funktion:

  • Landesbibliothek Kassel, Sekretär, 1834-1850
  • Landesbibliothek Kassel, zweiter Bibliothekar, 1850-1874
  • Landesbibliothek Kassel, erster Bibliothekar, 1874-1881

Netzwerk:

  • Creuzer, G. Fr. <Lehrer>
  • Schlosser, N. N. <Lehrer>

Werke:

Lebensorte:

  • Marburg; Heidelberg; Württemberg; Wien; Italien; Kassel
Familie

Vater:

Schubart, N. N., Universitätsmechaniker

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Schubart, Johann Heinrich Christian“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/117107395> (Stand: 7.12.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde