Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Neue Suche
 
Portrait

Goswin Freiherr von der Ropp
(1850–1919)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

116608358

Ropp, Goswin Freiherr von der [ID = 9831]

* 5.6.1850 Goldingen (Kurland) heute Kuldīga (Lettland), † 17.11.1919 Marburg, Begräbnisort: Marburg Hauptfriedhof
Prof. Dr. phil. – Hochschullehrer
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 20.11.1871 Promotion zum Doktor der Philosophie in Leipzig
  • 13.7.1875 Habilitation an der Universität Leipzig
  • 19.3.1878 außerordentlicher Professor an der Universität Leipzig
  • 1.10.1879 ordentlicher Professor der Geschichte an der Technischen Hochschule in Dresden
  • 1.4.1891 ordentlicher Professor an der Universität Gießen
  • 1.10.1890 ordentlicher Professor an der Universität Breslau
  • 1.4.1891 ordentlicher Professor der mittleren und neueren Geschichte an der Universität Marburg
  • seit 1.10.1891 Direktor des Historischen Seminars in Marburg
  • 1895-1904 Vorsitzender der Prüfungskommission für Archivaspiranten in Marburg
  • 9.1905 Geheimer Regierungsrat
  • Vorsitzender der historischen Kommission für Hessen und Waldeck

Funktion:

  • Marburg, Universität, Philosophische Fakultät, Dekan, 1894
  • Marburg, Universität, Rektor, 1899

Akademische Qualifikation:

  • 20.11.1871 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Leipzig
  • 13.7.1875 Habilitation an der Universität Leipzig

Akademische Vita:

  • Leipzig, Universität / / / außerordentlicher Professor / 1878-1879
  • Dresden, Technische Hochschule / / / ordentlicher Professor / 1879-1881
  • Gießen, Universität / / / ordentlicher Professor / 1881-1890
  • Breslau, Universität / / / ordentlicher Professor / 1890-1891
  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / Mittlere und Neuere Geschichte / ordentlicher Professor / 1891-1919

Akademische Ämter:

  • 1894 Dekan der Philosophischen Fakultät der Universität Marburg
  • 1899 Rektor der Universität Marburg

Lebensorte:

  • Kuldīga; Leipzig; Gießen; Marburg;
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Ropp, Goswin Freiherr von der“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116608358> (Stand: 15.7.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde