Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Grabdenkmäler

Übersichtskarte Hessen
  • Vorschaubild

Hermann Grebe 1576, Kirchberg

Kirchberg · Gem. Lollar · Landkreis Gießen | Historisches Ortslexikon
Standort | Merkmale | Beschreibung | Inschrift | Nachweise | Zitierweise
Standort

Standort:

Kirchberg

Gebäude:

Kirchberg, Evangelische Pfarrkirche.

Heutiger Aufbewahrungsort:

Kirchberg, Evangelische Pfarrkirche.

An der östlichen Innenwand des Schiffes angebracht, jedoch vom Kirchhof stammend.

Merkmale

Datierung:

30. März 1576

Typ:

Grabstein

Material:

roter Sandstein

Erhaltung:

erhalten

Größe:

54.5 x 73 cm (B x H)

Größe der Buchstaben:

3 cm

Beschreibung

Beschreibung:

Weitere Maße: Tiefe 7 cm; das Figurenfeld mißt 30,5 cm in der Höhe und 47,5 cm in der Breite; das Kruzifix ist 30,5 cm hoch und 24,5 cm breit, die Höhe der dargestellten Figur beträgt 30,5 cm.

Der Stein gehört zu einer Gruppe von Denkmälern, deren Zahl ursprünglich wesentlich größer gewesen sein muß, die auf dem Kirchhof oder an den Außenwänden der Kirchen Aufstellung fanden und stärkere Verwitterungsschäden aufweisen. Auch wenn die Qualität von Anlage und Ausarbeitung eher bescheiden, handwerklich einfach ist, sind diese Arbeiten wichtige Zeugnisse zur Bildwelt des Grabmals.

Der am unteren Rand abgebrochene Stein ist dreigeteilt: Über einer Inschrift befindet sich das Figurenfeld, darüber ein symmetrischer, ornamental bestimmter, fast halbkreisförmiger Abschluß. Eine erhabene und glatte Umrahmung ist zu beiden Seiten und oberhalb des Figurenfeldes erhalten; ob sie umlief, ist nicht mehr zu entscheiden. Die Inschrifttafel ist von gleicher Reliefhöhe wie der Rahmen, von diesem aber durch Einkerbungen abgetrennt. Mithin wird ihr oberer Abschluß zur Basis der Figuren im Hauptfeld. Links steht der Verstorbene im capeartigen Mäntelchen der spanischen Tracht. Seine Knie sind leicht gebeugt, die wohl aneinander gelegten Hände betend nach rechts gehalten. Neben seinem vorgestellten Bein ein schwerlich identifizierbarer Gegenstand (Schemel ?) mit gepickter Oberfläche. Über einer runden Schmuckform in der Mitte ein Wappenschild. Rechts die frontale Ansicht des Gekreuzigten, dem die Anbetung des Verstorbenen gilt. Er ist dreigenagelt, das Lendentuch im Stil der Zeit nach rechts über der freien Fläche ausschwingend. Die Kreuzesinschrift INRI schließt genau mit der Umgrenzung des Figurenfeldes ab. Die Bekrönung wird bestimmt von einer mittleren Rundform. Der bandartige Abschluß endet in zwei Voluten über den oberen Ecken des Steines.

Die Rückseite des wohl ehemals freistehenden Steines ist unbearbeitet.

Darstellung:

figürlich

Geschlecht, Alter, Familienstand:

männliche Person(en)

Enthaltene Wappen:

Das Wappen des Verstorbenen zeigt im geteilten Schild oben drei Schrägbalken und unten drei Stiele mit abschließenden Eicheln.

Dargestellte Personen:

Hermann Grebe, gestorben am 30. März 1576.

Inschrift

Umschrift:

ANNO 1576 DEN 30 MERCZ /

IN GOT VERSCHEIDEN DER /

ERBAR HERMAN GREBE /

DEM GOT GENEDIG SE[I ?] /

[……….]

Schrift:

Kapitalis

Nachweise

Sachbegriffe:

Wappen · Kruzifixe · Tracht, spanische · Spanische Tracht · Lendentücher · Voluten · Männer

Wappen:

Grebe

Bearbeitung:

Christa Benedum, Gießen, und Andreas Schmidt, HLGL.

Zitierweise
„Hermann Grebe 1576, Kirchberg“, in: Grabdenkmäler <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/gdm/id/968> (Stand: 7.2.2008)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde