Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Grabdenkmäler

Übersichtskarte Hessen
  • Vorschaubild

Philipp III. von Falkenstein 1322, Lich

Lich · Gem. Lich · Landkreis Gießen | Historisches Ortslexikon
Standort | Merkmale | Beschreibung | Inschrift | Nachweise | Zitierweise
Standort

Standort:

Lich

Gebäude:

Lich, Marienstiftskirche

Heutiger Aufbewahrungsort:

Lich, Evangelische Marienstiftskirche.

Im Chorumgang.

Merkmale

Datierung:

1322

Typ:

Grabplatte

Material:

roter Sandstein

Erhaltung:

erhalten

Größe:

85 x 205 cm (B x H)

Beschreibung

Beschreibung:

Der Verstorbene steht betend auf einer vorkragenden Platte, das zerstörte Tier war wahrscheinlich ein Hund. Ein über Eck gelegtes Kissen befindet sich unter dem Kopf. Das Gewand wird von Röhrenfalten geprägt, welche den Körper umspielen. Das Obergewand hat relativ weite Ärmel, deren Enden plastisch differenziert die Unterarme umgeben. Es ist geschlitzt, wobei die Falten dieser Partie aufspringen. Vergleichsstücke: bei Fischel, Abb. XIII und XV. So dürfte vom Stilistischen die zeitliche Einbindung und Identifizierung mit Philipp III. von Falkenstein bestärkt sein.

Darstellung:

figürlich

Geschlecht, Alter, Familienstand:

männliche Person(en)

Stand:

Adlige

Dargestellte Personen:

Philipp III. von Falkenstein, gestorben kurz vor April 1322, der als erster Falkensteiner in Lich residierte und Lich zur Stadt erhob. Sein Sohn war Kuno von Falkenstein.

Die Identifizierung erfolgte aufgrund historischer und kunsthistorischer Erwägungen bei Küther. Dehio, Kunstdenkmäler Hessen, S. 516, vermutete allerdings, dass der Stein Werner I. von Falkenstein (+ 1298) galt.

Inschrift

Kommentar:

Inschriftlos.

Nachweise

Literatur:

  • Walbe, Heinrich (Bearb.): Die Kunstdenkmäler im Freistaat Hessen – Provinz Oberhessen – Kreis Giessen, Band 3: Südlicher Teil ohne Arnsburg, Darmstadt 1933, S. 260 ff.
  • Küther, Waldemar: Das Marienstift Lich im Mittelalter, Lich 1977, S. 69 ff. mit Abb.
  • Fischel, L.: Mittelrheinische Plastik des 14. Jahrhunderts, München 1923, Abb. XIII und XV
  • Dehio, Georg: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler – Hessen, bearb. von Magnus Backes, 2. Aufl. München 1982, S. 516 (mit der Vermutung, dass es sich um die Platte Werners I. von Falkenstein handelt)

Personen:

Falkenstein, Philipp III. von · Falkenstein, Werner I. von

Sachbegriffe:

Hunde · Kissen · Männer · Adlige

Bearbeitung:

Christa Benedum, Gießen, und Andreas Schmidt, HLGL

Zitierweise
„Philipp III. von Falkenstein 1322, Lich“, in: Grabdenkmäler <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/gdm/id/902> (Stand: 14.12.2011)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde