Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Grabdenkmäler

Übersichtskarte Hessen

Jodocus Breder von Hohenstein 1459, Kiedrich

Kiedrich · Gem. Kiedrich · Rheingau-Taunus-Kreis | Historisches Ortslexikon
Standort | Merkmale | Beschreibung | Inschrift | Nachweise | Zitierweise
Standort

Standort:

Kiedrich

Gebäude:

Kiedrich, Kath. Pfarrkirche St. Valentin

Angaben zum Standort:

Die Grabstätte lag außerhalb des Chores.1) Die mit zwei Wappen versehene Grabplatte wurde 1682 von dort in das Südseitenschiff verlegt (Plan Kiedrich Nr. 37); 1962 beim Heizungseinbau zerstört.2) Nach Helwich.

1) Helwich: extra chorum.

2) Staab, Grablege 109.

3) Ebd. 115 Nr. 37.

Merkmale

Datierung:

1. Januar 1459

Typ:

Grabinschrift

Größe:

97 x 193 cm (B x H)

Beschreibung

Geschlecht, Alter, Familienstand:

männliche Person(en)

Stand:

Adlige

Enthaltene Wappen:

Breder von Höllenstein; ?

Dargestellte Personen:

Edelknecht Jodocus Breder von Hohenstein.

Die mehrfach verzweigte, 1605 ausgestorbene Familie der Breder von Hohenstein gehörte zur Besatzung der im Einnch (Taunus) gelegenen Burg Hohenstein und unterschied sich nach Bodmann nur durch den Turnierkragen von der Hauptlinie der Hohensteiner.5) Durch die Teilung des Jahres 1446 gelangten die Brüder Otto und Dieter in den uneingeschränkten Besitz der Burg. Mitglieder der Familie mit dem Bestattungsort Kiedrich waren Jodocus, der 1500 oder 1505 verstorbene Konrad und Jakob Breder von Hohenstein (Nr. 381). Konrad d.Ä. und der jüngere Johann fanden ihre letzte Ruhestätte in der Kirche in Rode.

5) Bodmann l, 302 auch zum folgenden.

Inschrift

Umschrift:

Anno domini millesimo cccc lix kalendis lanuarii obiit Jodocus Breder de Hoenstem armiger cuius anima requiescat in sancta pace amen.

Nachweise

Literatur:

  • Helwich, Syntagma 265
  • Zaun, Kiedrich 118
  • Roth, Geschichtsquellen III 247.

Sachbegriffe:

Wappen · Männer · Adlige · Ritter

Wappen:

Breder von Höllenstein · Höllenstein, Breder von

Bearbeitung:

Die Inschriften des Rheingau-Taunus-Kreises. Gesammelt und bearbeitet von Yvonne Monsees (Die Deutschen Inschriften 43), 1997, S. 179 f., Nr. 215.

Zitierweise
„Jodocus Breder von Hohenstein 1459, Kiedrich“, in: Grabdenkmäler <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/gdm/id/1917> (Stand: 24.3.2006)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde