Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Südhessisches Flurnamenbuch

Amerbach

Deutung
Zum rezenten GewN Amerbach, rechts zum Flurgraben, links zum Uhlebach, rechts zur Gersprenz. Amorborn (Harpertshausen) ist wohl Kurzform aus *Amerbachborn. Die frühesten Belege zeigen /e/-Vokalismus, die Schreibung /AmorA kann auf sekundärer Anlehnung an den HeiligenN oder den ON (Wald-) Amorbach beruhen. Die Belege aus Ober-Ramstadt beziehen sich auf einen zweiten, nicht-rezenten Gewässerlauf gleichen Namens. Rezent, aber ohne Niederschlag in FlN, gibt es noch den GewN Amorbach, links zur Mümling. Wohl zu mhd. amer st. M. ‚Sommerdinkel‘.
Literatur
Bach 2, § 298.12 u. § 322. ⟨für die Seitenangaben sind die im Quellen- und Literaturverzeichnis (PDF) aufgeführten Ausgaben maßgeblich⟩
Referenz
Vgl. Amerland · Amor.
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde