Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Neue Suche
 
Portrait

Georg Moritz Maximilian Wilhelm Pinder
(1878–1947)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Pinder, Georg Moritz Maximilian Wilhelm [ID = 2881]

* 25.6.1878 Kassel, † 13.5.1947 Berlin, evangelisch
Prof. Dr. phil. – Kunsthistoriker, Universitätsprofessor
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Studium in Göttingen (Jura), Berlin und München (Archäologie) sowie Leipzig (Kunstgeschichte)
  • 1903 Promotion zum Dr. phil. in Leipzig
  • 1905 Habilitation in Würzburg, dort Privatdozent
  • 1910 Vertretung der ordentlichen Professur für Kunstgeschichte an der Technischen Hochschule Darmstadt
  • 1.4.1911 ordentlicher Professor für Kunstgeschichte an der Technischen Hochschule Darmstadt
  • 30.9.1916 aus dem hessischen Staatsdienst entlassen
  • 1916 ordentlicher Professor für Kunstgeschichte an der Universität Breslau
  • 1918 ordentlicher Professor für Kunstgeschichte in Straßburg
  • 1919 ordentlicher Professor für Kunstgeschichte in Breslau
  • 1920 ordentlicher Professor für Kunstgeschichte in Leipzig
  • 1927 ordentlicher Professor für Kunstgeschichte in München
  • 1.6.1935 ordentlicher Professor für Kunstgeschichte in Berlin
Familie

Vater:

Pinder, Eduard, 1836-1890, Museumsdirektor und Galeriedirektor in Kassel

Mutter:

Kunze, Elisabeth, 1853-1942

Partner:

  • Stentzel, Ernestine, (1905), Tochter des August St. Pfarrer in Kassel und der Wilhelmine Cornelius
  • Adenauer, Elisabeth, (1924), Tochter des Hermann Adenauer, 1854-1926, Justizrat, und der Marietta Peltzer
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Unknown, Wilhelm Pinder (Kunsthistoriker), als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons (beschnitten)

Zitierweise
„Pinder, Georg Moritz Maximilian Wilhelm“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118792237> (Stand: 21.11.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde