Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johann Conrad Tischbein
(1712–1778)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Weitere Informationen

GND-Nummer

1104405830

Tischbein, Johann Conrad [ID = 2827]

* 3.8.1712 Haina, † 4.4.1778 Kirchlotheim (Altenlotheim)
Hospitalsschreiner, Kunsttischler
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • konfirmiert 1726
  • Wanderschaft zwischen 1735 bis 1740 unter anderem nach Budapest; dann Klosterschreiner in Haina, Kunsttischler
  • zeichnet und malt, Kirchensenior
Familie

Vater:

Tischbein, Johann Heinrich, * Marburg 1683, † 23.1.1764 Haina

Mutter:

Hinsing, Susanne Margarethe, * Bingenheim 10.6.1690, † 18.1.1772, reformiert, Tochter des Hermann Andreas Hinsing, Schlosser, und der Anna Margaretha Schwarz

Partner:

  • Denhof, Helene Maria, (⚭ Haina 1.12.1741) † im Königsteich bei Haina gefunden 1781 (Suizid)

Verwandte:

  • , Sechs Brüder Tischbein und zwei Schwestern
  • Tischbein, Johann Heinrich der Jüngere <Sohn>, 1742–1808
  • Unger, Louise Margarethe, geb. Tischbein <Tochter>, 1746–1815, verheiratet 1770 mit Johann Unger, Schulmeister in Kirchlotheim
  • Tischbein, Johann Heinrich Wilhelm <Sohn>, 1751–1829, Maler, Akademiedirektor
  • Pforr, Johanna Elisabeth, geb. Tischbein <Tochter>, 1755–1800, verheiratet mit Heinrich Jacob Pforr, Tiermaler
  • Tischbein, Heinrich Jakob <Sohn>, 1760–1804, Maler in Frankfurt
  • Unger, Christian Wilhelm <Enkel>, 1775–1855, Hofmaler und Professor in Neustrelitz
  • Pforr, Franz <Enkel>, 1788–1812, Maler
Nachweise

Literatur:

  • Anni Rettberg, Die 41 künstlerisch tätigen Nachkommen des Hainaer Hospitalbäckers Johann Heinrich Tischbein, Tafel, o.O. 1985;
  • Hans Vollmer, Tischbein, ... in: Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Bd. 33, Leipzig, 1948, 205-215 und 3 Seiten Stammtafel;
  • Friedrich Wilhelm Strieder, Grundlage zur Hessischen Gelehrten- und Schriftsteller-Geschichte, Marburg 1812, 16, 221ff und 18, 513;
  • Willi Brandt, Die „Witwe Geldmacher“ und ihre Nachkommen im Frankenberger Land. Ein Beitrag zur Tischbein-Genealogie, in: Hessische Familienkunde, Bd. 16, 1982, S. 8 (Dort ist als Todestag aus dem KB Kirchlotheim angegeben: 16.4. mit dem Eintag „Er war ein sehr geschickter, dabey frommer und stiller Mann. Seine Kinder sind von ihm wohlerzogen.“);
  • Kurt Luthmer, Die hessische Malerfamilie Tischbein. Dem Verein für hessische Geschichte und Landeskunde zu seiner Hundertjahrfeier, Kassel 1934
Zitierweise
„Tischbein, Johann Conrad“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1104405830> (Stand: 29.8.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde