Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5423 Großenlüder
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 86. Grossenlüder

Weitere Informationen

Oberbimbach

Dorf · 255 m über NN
Gemeinde Großenlüder, Landkreis Fulda 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

7,5 km nordwestlich von Fulda

Lage und Verkehrslage:

Bahnhof der Eisenbahnlinie Gießen - Fulda ("Vogelsbergbahn").

Ersterwähnung:

927

Historische Namensformen:

  • Bimbach
  • Ober-Bimbach
  • Bimbach, Ober-

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

  • In der Nähe der Mündung des Bimbaches in die Lüder befand sich eine Furt der Antsanvia und späterer Straßen. Eine Burgstelle lag im Westen des Ortes auf einer leichten Anhöhe neben der späteren Bahnlinie, wo heute ein Wohnhaus steht (Burgbrunnen erhalten). Umstritten ist die Existenz einer weiteren Burg an der Westseite der Kirche (Morgenstern-Fund).
  • Elmerichshof (1812)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3540637, 5604404
UTM: 32 U 540546 5602602
WGS84: 50.57392277° N, 9.572607229° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

631011060

Flächennutzungsstatistik:

  • 1961 (ha): 779, davon 109 Wald

Einwohnerstatistik:

  • 1812: 74 Feuerstellen, 472 Seelen (mit Elbrichshof)
  • 1939: 680 Einwohner
  • 1961: 1069
  • 1970: 1085

Diagramme:

Oberbimbach: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Fürstabtei Fulda, Gericht Lüder (Domkapitel zu Fulda)
  • 1803-1806: Fürstentum Nassau-Oranien-Fulda, Fürstentum Fulda, Amt Großenlüder
  • 1806-1810: Kaiserreich Frankreich, Fürstentum Fulda (Militärverwaltung)
  • 1810-1813: Großherzogtum Frankfurt, Departement Fulda, Distrikt Großenlüder
  • 1816: Kurfürstentum Hessen, Großherzogtum Fulda, Amt Großenlüder
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Fulda, Landkreis Fulda
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Fulda
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Landkreis Fulda
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Fulda
  • 1972: Landkreis Fulda

Altkreis:

Fulda

Gericht:

  • Großenlüder

Gemeindeentwicklung:

Am 1.8.1968 erfolgte im Zuge der hessischen Gebietsreform der Zusammenschluss der Gemeinden Ober- und Unterbimbach zur vorübergehend gebildeten Gemeinde Bimbach. Am 1.8.1972 wurden die beiden als Ortsteile in die Gemeinde Großenlüder eingegliedert.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Kloster Fulda
Kirche und Religion

Patrozinien:

  • Laurentius (1419, 1674)
  • Sebastian (1656)

Pfarrzugehörigkeit:

1320 Trennung von der Mutterkirche in Großenlüder und Erhebung zur Pfarrei. Hierzu gehörten 1656 Lütterz und Malkes.

1812 Pfarrkirche

Patronat:

1320 und in der Folge hatte das Kloster Fulda die Patronatsrechte inne.

Bekenntniswechsel:

Trotz großer Anhängerschaft innerhalb der Bevölkerung konnte sich die Reformation in der Fürstabtei Fulda nicht durchsetzen. Der Ort blieb katholisch.

Kirchliche Mittelbehörden:

15. Jahrhundert Erzbistum Mainz, Archidiakonat St. Johann

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Oberbimbach, Landkreis Fulda“, in: Historisches Ortslexikon <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/6574> (Stand: 20.2.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde