Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Hans Eitel Diede zum Fürstenstein
(1624–1685)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Diede zum Fürstenstein, Hans Eitel [ID = 1052]

* 16.10.1624 Wellingerode, † 12.2.1685 Friedberg, evangelisch
Minister, Gesandter, Burggraf
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1653 Burgmann in Friedberg
  • 1672 Burggraf in Friedberg
  • 1655 Hessen-Darmstädtischer Hofmeister und Rat; Gesandter
  • 1661 Geheimer Rat
  • 1663 Comitialgesandter
  • 1671 Oberamtmann der Grafschaft Nidda
  • 1683 Kaiserlicher Wirklicher Geheimer Rat und Gesandter
  • Ritterhauptmann der Mittelrheinischen Reichsritterschaft
  • Kriegsrat der Oberrheinischen Reichsstädte

Funktion:

  • Hessen-Darmstadt, Hofmeister, 1655
  • Hessen-Darmstadt, Geheimer Rat, 1661
  • Hessen-Darmstadt, Comitialgesandter, 1663
  • Friedberg, Reichsburg, Burggraf, 1672
Familie

Vater:

Diede zum Fürstenstein, Christoph Wilhelm, + 1643, Kaiserlicher Rat

Mutter:

Berlepsch, Anna von, + 1624

Partner:

  • Buttlar, Clara Maria Anna Magdalena von, 1624-1675, Tochter des Dietrich Heinrich von Buttlar und der Magdalena von Cramm
  • Diede zum Fürstenstein, Katharina Eleonore, + 1705, Tochter des Georg Christoph Diede zum Fürstenstein und der Susanna Katharina von Bodenhausen

Verwandte:

  • Diede zum Fürstenstein, Georg Ludwig <Sohn>, 1654-1720, Großbritannischer Geheimer Kriegsrat und Oberst;
  • Diede zum Fürstenstein, Wilhelm Dietrich <Sohn>, + 1691, Hessen-Kassel. Oberst;
  • Wrisberg, Christoph Freiherr von <Schwiegersohn>, 1650-1732, Kurkölnischer Geheimer Rat, Direktor der Ritterschaft des Stifts Hildesheim
  • Riedesel zu Eisenbach, Georg XIV. <Schwiegersohn>
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Diede zum Fürstenstein, Hans Eitel“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bio/id/1052> (Stand: 11.3.2010)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde