Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Adolf Korell
(1872–1941)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Korell, Adolf [ID = 1508]

* 20.3.1872 Ober-Gleen, † 17.9.1941 Darmstadt, evangelisch
Theologe, Politiker, Minister, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1890 Studium der Evangelischen Theologie an der Universität Gießen
  • 1896 Pfarrer in Alsfeld
  • 1897-1900 Pfarrer in Darmstadt und Düdelsheim
  • 1900-1912 Pfarrer in Königstädten
  • 2.3.1912 Pfarrer zu Nieder-Ingelheim (Dekanat Mainz)
  • 1911-1918 Mitglied der Zweiten Kammer des Landtags des Großherzogtums Hessen für den Wahlbezirk Rheinhessen 5 Wörrstadt (Fortschrittliche Volkspartei)
  • 1920-1928 Mitglied des Deutschen Reichstags, 1920-1924 für den Wahlkreis 22 Hessen-Darmstadt, 1924-1928 für den Wahlkreis 33 Hessen-Darmstadt (DDP)
  • 28.2.1923 Ehrensenator der Universität Gießen
  • 1923-1925 Verwalter der Pfarrstelle in Rendel
  • 1927-1931 Mitglied des Landtags des Volksstaates Hessen
  • 1928-1932 hessischer Minister für Arbeit und Wirtschaft
  • Mitglied im Reichsrat
  • 1932 Pfarrer in Wiesbaden
  • 1937 Pfarrer in Camberg
  • 1939 Pfarrer in Eschbach

Funktion:

  • Hessen, Großherzogtum, 35. Landtag, 2. Kammer, Mitglied (FoVP), 1911-1914
  • Hessen, Großherzogtum, 36. Landtag, 2. Kammer, Mitglied (FoVP), 1914-1918
  • Deutsches Reich, Reichstag, Mitglied (DDP), 1920-1928
  • Hessen, Volksstaat, 04. Landtag, Mitglied (DDP), 1927-1931
  • Hessen, Volksstaat, Ministerium für Wirtschaft und Arbeit, Minister, 1928-1932

Lebensorte:

  • Camberg; Eschbach; Wiesbaden
Familie

Vater:

Korell, Karl, 1845-1902, Lehrer, Sohn des Josef Korell, Schneidermeister in Alsfeld

Mutter:

Ramge, Anna* Geha Margarethe Katharina, 1847-1926, Tochter des Johannes Ramge, Gendarms in Grebenau, und der Elisabeth Hainbächer

Partner:

  • Disque, Mathilde, 1876-1966, Heirat Gießen 1.6.1901, Tochter des Jakob Disqué, 1818-1880, aus Oggersheim, Weber, dann Kaufmann in Worms, und der Wilhelmine Mathilde Weimar
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Korell, Adolf“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/126513392> (Stand: 16.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde