Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johannes Georg Fritsch
(1941–2010)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

124337007

Fritsch, Johannes Georg [ID = 6361]

* 27.7.1941 Auerbach (Bergstraße), † 29.4.2010 Bonn
Komponist, Verleger, Studiobetreiber, Herausgeber, Autor, Professor
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1961-1965 Studium der Musik, Soziologie und Philosophie an der Hochschule für Musik und Tanz Köln (u.a. bei Bernd Alois Zimmermann)
  • Teilnahme an den Internationalen Ferienkursen Darmstadt und den Kölner Kursen für Neue Musik
  • 1964-1970 Bratschist im Stockhausen-Ensemble
  • 1970 Teilnahme an der Weltausstellung in Osaka
  • 1965-1970 Lehrer für Musiktheorie am Konservatorium der Stadt Köln
  • 1970 Gründer des Fiedback Studios in Köln zusammen mit Rolf Gelhaar und David Johnson
  • 1971-1984 Leiter einer Kompositionsklasse und des Seminars für Neuere Musik an der Akademie für Tonkunst, Darmstadt, zugleich Lehrauftrag für Harmonik und Medienästhetik an der Musikhochschule Köln
  • 1974, 1984 und 1986 Dozent der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik in Darmstadt
  • 1975 Gründer des Fiedback Studio Verlag (erster Deutscher Komponistenverlag)
  • Herausgeber der Fiedback Studio Papers (Zeitschrift für elektronische Musik), Verleger von Partituren
  • Produzent von Compact Discs
  • 1974-1998 Vorstand des Instituts für Neue Musik und Musikerziehung Darmstadt
  • 1979, 1982, 1984, 1986 Konzertveranstalter zusammen mit Peter Ausländer und dem WDR Veranstalter der Weltmusik-Kongresse in Vlotho
  • 1984 Professor für Komposition an der Staatlichen Hochschule für Musik Köln
  • Gründungsvorstand der Kölner Gesellschaft für Neue Musik
  • Beiratsmitglied der Kölner Kunst-Station Sankt Peter
  • 1966 Förderpreis des Landes Nord-Rhein-Westfalen für Musik
  • 1971 Preis der Biennale Paris
  • 1976 Villa Massimo Rom
  • 1977 Förderpreis der Stadt Köln
  • Kammermusikpreis der Stadt Braunschweig
  • 1981 Robert-Schumann-Preis der Stadt Düsseldorf

Werke:

Familie

Vater:

Fritsch, Johann Georg Wilhelm*, 1880-1967, Dr.jur., Bürgermeister, Regierungsrat

Mutter:

Kreutzer, Anna, 1891-1961

Nachweise

Literatur:

  • Lupold von Lehsten, Der Komponist und Verleger Professor Johannes Fritsch, 1941-2010, in Auerbach geboren. In: Auerbacher Leben Nr. 423, September 2010.
Zitierweise
„Fritsch, Johannes Georg“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/124337007> (Stand: 20.2.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde