Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Leonardo Olschki
(1885–1961)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

117123021

Olschki, Leonardo [ID = 8423]

* 15.7.1885 Verona, † 7.12.1961 Berkeley (Kalifornien)
Prof. Dr. phil. – Romanist, Italianist, Orientalist, Literaturwissenschaftler
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1908 Lektor (Freiburg)
  • 1.12.1908 Promotion zum Doktor der Philosophie an der Universität Heidelberg
  • 1913 Habilitation, Privatdozent (Heidelberg); Lehrauftrag italienische Sprache (TH Darmstadt)
  • 1917 außerordentlicher Professor romanische Philologie (Heidelberg)
  • 1923-33 ordentlicher Professor
  • 1933 Gastprofessor (Rom)
  • 1939 Lehrtätigkeit an verschiedenen amerikanischen Universitäten
  • Sonstige Berufs- und Laufbahndaten: Studium in Florenz, Rom, München, Straßburg und Heidelberg
Familie

Vater:

Olschki, Leo Samuel (Samuel Lev), 1861–1940, aus Johannisburg (Ostpreußen), Antiquar, begründete 1886 das Verlagshaus "Casa Editrice Leo S. Olschki" in Florenz

Mutter:

Rosen, Pauline, 1862–1895, aus Warschau

Partner:

  • Mosse, Käte, 1900–1989, Heirat 1923, Tochter des Max Mosse, 1873–1936, Prof. Dr. med., Internist und Sozialmediziner in Berlin, und der Regina Labaud (1878–1938)
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Olschki, Leonardo“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/117123021> (Stand: 15.7.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde