Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Friedrich Groschuf
(1701–1784)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

100655637

Groschuf, Friedrich [ID = 4811]

* 1701 Danzig, † 1784, evangelisch
Hofmeister, Schriftsteller
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • stud.jur. Königsberg, Leipzig (u.a. bei Gottsched)
  • 1748 mglw. durch Gottscheds Empfehlung Hofmeister des Geheimen Rats und Kammerpräsidenten ..ck in Kassel
  • 1753 Hofmeister zwei fränkischen Adliger von der Tann und von Thüngen in Marburg
  • einige Zeit in Straßburg
  • Hessen-Philippsthal. Sekretär und Hofmeister
  • 1760 für ein viertel Jahr Hofmeister des Holstein. Prinzen Peter Friedrich Wilhelm in Eutin, dann erhielt er den Titel eines Holstein. Justizrat und 400 fl. Entschädigung, ging nach Leipzig, heiratete eine Philippsthaler Hofjungfer
  • Privatisierte in Schleiz, ein Leben, „daß nach dem Zeugniß derer, die ihn kannten, mit vieler Seltsamkeit begleitet gewesen“ (Strieder)

Werke:

  • Historische Abhandlung von den Druiden der Deutschen, worinn erwiesen wird, daß die Deutschen und Catten eben so wie die Gallier ihre eigene Druiden gehabt haben, Erfurt 1759
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Groschuf, Friedrich“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/100655637> (Stand: 11.3.2010)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde