Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Aaron, Sohn des Menachem (1805); Mindel, Frau des Aaron (1804) – Harmuthsachsen

Grab Nr. 49, Harmuthsachsen, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Harmuthsachsen | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Größe:

75 x 101 x 9 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Bemerkungen:

Die Inschrift ist mit dunkler Farbe z.T. fehlerhaft nachgezogen und dadurch entstellt.

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Übersetzung der hebräischen Inschrift, zweispaltig:)

Hier ruht

die aufrichtige Frau,

gepriesen sei sie im

Zelt unter den Frauen!

Frau Mindel, Ehefrau des

ehrwürdigen Aaron H"S.

Sie starb und wurde begraben

am Freitag, den 19. Menachem

[5] 564 (?) n.d.k.Z. (= 27.7.1804).

Ihre Seele sei eingebunden

im Bunde des Lebens.

Hier ruht

der Greis,

70 Jahre alt:

der ehrwürdige Aaron,

Sohn des ehrwürdigen Menachem sel. A.

Er starb und wurde begraben am Montag, den 20.

Sivan [5] 565 (?)

n.d.k.Z. (= 17.6.1805). Seine Seele

sei eingebunden im Bunde des Lebens,

Amen.

Sprache der Vorderseite:

hebräisch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Aaron, Sohn des Menachem

    Geburtstag

    1735

    Sterbetag

    17. Juni 1805

    Geschlecht

    männlich

    Wohnort

    Harmuthsachsen

  2. Mindel, Frau des Aaron

    Sterbetag

    27. Juli 1804

    Geschlecht

    weiblich

    Wohnort

    Harmuthsachsen

Anmerkungen:

1) Aaron, Sohn des verstorbenen Menachem, gestorben am 17.06.1805 (?) im Alter von 70 Jahren, und seine Frau

2) Mindel, Frau des Aaron H''S, gestorben am 27.07.1804 (?).

Die Sterbedaten sind wegen fehlerhafter Nachzeichnung der Inschrift mit dunkler Farbe nicht mehr eindeutig zu bestimmen. Das Kürzel H''S ist wohl mit Harmuthsachsen (und nicht etwa mit Hammerschlag o.ä.) aufzulösen.

Die Eheleute sind sicherlich identisch mit Aaron Menke und seiner Frau Mindel geb. Levy. Beide waren am 08.10.1809, als ihre Tochter heiratete, bereits verstorben (vgl. Thiele, Helmut: Die israelitische Gemeinde zu Kassel im 19. Jahrhundert, Kassel 1986, S. 88). Diese Tochter war Sprinz Lichtenberg geb. Rothschild oder auch geb. Aaron, die in Abterode lebte [siehe Friedhof Abterode, Grabnummer 438].

Weitere Kinder der Eheleute Aaron Menke und Mindel geb. Levy waren sicherlich: Menke (auch Menke Aaron) Rothschild zu Abterode [siehe Friedhof Abterode, Grabnummer 430], Leib Aaron Rothschild zu Abterode [siehe Friedhof Abterode, Grabnummer 455], Sara Katzenstein geborene Aaron zu Abterode [siehe Friedhof Abterode, Grabnummer 241], die alle drei ebenfalls aus Harmuthsachsen stammten, außerdem Bärmann Rothschild [Grabnummer 48], Simon Rothschild [Grabnummern 51] und Beile Fürst geb. Rothschild [Grabnummer 21], alle drei zu Harmuthsachsen, deren Vater jeweils Aaron hieß.

Indizes

Personen:

Menachem, Vater des Aaron · Rothschild, Bärmann · Rothschild, Simon · Aaron Menke · Menke, Aaron · Levy, Mindel, Frau des Aaron Menke · Menke, Mindel geborene Levy · Rothschild, Menke · Rothschild, Leib Aaron · Lichtenberg, Sprinz geborene Rothschild oder Aaron · Aaron, Sprinz verheiratete Lichtenberg · Rothschild, Sprinz verheiratete Lichtenberg · Katzenstein, Sara geborene Aaron · Aaron, Sara verheiratete Katzenstein · Fürst, Beile geborene Rothschild · Rothschild, Beile verheiratete Fürst

Orte:

Abterode · Harmuthsachsen

Nachweise

Bearbeitung:

Christa Wiesner 2004, ergänzt von Andreas Schmidt (HLGL) 2009

Bildnachweise:

VS: 04/25-17 und 04/27-18.

Fotos:

Zitierweise
„Aaron, Sohn des Menachem (1805); Mindel, Frau des Aaron (1804) – Harmuthsachsen“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/815> (Stand: 5.6.2012)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde