Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Rosenbaum, Sara geborene Schwabe (1893) – Harmuthsachsen

Grab Nr. 29, Harmuthsachsen, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Harmuthsachsen | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Größe:

61 x 96 x 13 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Zustand:

zerbrochen · verwittert

Beschreibung:

Darstellung: Blume.

Bemerkungen:

Der Stein war zerbrochen und wurde wieder zusammengefügt.

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

Hier ruht

die mildtätige und gottesfürchtige Frau,

Frau Sara, Tochter des Herrn Jakob,

Ehefrau des Herrn Meschulam, genannt Süßmann

Rosenbaum.

Sie starb im Alter von 72 Jahren

am heiligen Schabbat, den 2.

Adar, und sie wurde begraben am 4. desselben des Jahres

[5] 653 n.d.k.Z. (= 18.2.1893). Ihre Seele sei eingebunden im Bunde des Lebens.

Rückseite

(Deutsche Inschrift:)

Hier ruht in Frieden

Frau Sara Rosenbaum,

geb. im Jahr 1820,

gest. am 18. Februar

1893

Sprache der Vorderseite:

hebräisch

Sprache der Rückseite:

deutsch

Ausführung:

erhaben

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Rosenbaum, Sara geborene Schwabe

    Geburtstag

    1817

    Sterbetag

    18. Februar 1893

    Geschlecht

    weiblich

    Herkunftsort

    Hebenshausen

    Wohnort

    Harmuthsachsen

Anmerkungen:

Sara Rosenbaum geborene Schwabe, Witwe des Baumwollenwebers, später Metzgers Süßmann (Herr Meschulam) Rosenbaum, geboren im Jahr 1820, gestorben am 18.02.1893.

Ihr Ehemann starb am 28.11.1880 in Wickersrode im Alter von 65 Jahren, 6 Monaten und 5 Tagen.

Angaben ergänzt nach Sterberegister Harmuthsachsen 1877-1936 (HHStAW, Abt. 365, Nr. 431).

Hebräischer Name: Sara, Tochter des Herrn Jakob.

Die Verstorbene wurde nach anderer Quelle 1817 in Hebenshausen als Tochter des Jakob Schwabe und der Berle geb. Katz geboren. Am 03.01.1844 heiratete sie in Hebenshausen Süßmann Rosenbaum aus Harmuthsachsen, geboren 1814/15, einen Sohn des Elias Rosenbaum [Grabnummer 69] und der Sieschen (Süßchen) geb. Müller [Grabnummer 6] daselbst. (Alle Angaben dieses Absatzes nach Albrecht Eckhardt und Herbert Reyer: Die jüdischen Gemeinden in Witzenhausen und Hebenshausen, Teil II: Die jüdischen Familien, Familienblätter und Namenslisten. Unveröffentlichtes Manuskript bei der Kommission für die Geschichte der Juden in Hessen im Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden.)

Die Grabsteine ihrer Eltern haben sich auf dem Friedhof in Hebenshausen erhalten [siehe dort die Grabnummern 34 und 50].

Indizes

Personen:

Schwabe, Sara verheiratete Rosenbaum · Rosenbaum, Süßmann · Sara, Tochter des Jakob · Schwabe, Jakob · Schwabe, Berle geborene Katz · Katz, Berle verheiratete Schwabe · Müller, Sieschen verheiratete Rosenbaum · Rosenbaum, Elias (I) · Rosenbaum, Sieschen geborene Müller

Orte:

Harmuthsachsen · Hebenshausen · Wickersrode

Sachbegriffe:

Blumen · Herren · Metzger · Baumwollenweber

Nachweise

Bearbeitung:

Christa Wiesner 2004, ergänzt von Andreas Schmidt (HLGL)

Bildnachweise:

VS: 04/25-24.

RS: 04/25-23.

Fotos:

Zitierweise
„Rosenbaum, Sara geborene Schwabe (1893) – Harmuthsachsen“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/791> (Stand: 5.6.2012)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde