Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Reitz, Frau des Menke (1836) – Wehen

Grab Nr. 44, Wehen, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Wehen | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Größe:

71 x 105 x 10 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

Hier ruht

eine Frau, anmutsvoll und aufrichtig: Reitz, Ehefrau des

ehrwürdigen Herrn Menke. Sittsam war sie in ihrem Reden, ihre Handlungen

waren wohlgefällig, mit ihren Händen gab sie Almosen, ihre guten Werke

waren weiter als die Erde und breiter (als das Meer)*.

Sie ging ein in ihre Welt und verstarb am Dienstag, den 12.

Adar, und sie wurde begraben am Donnerstag, an Purim (= 14. Adar) [5] 596

n.d.k.Z. (= 1.3.1836). Ihre Seele sei eingebunden im Bunde des Lebens, Amen, Sela.

---

* vgl.: Hiob 11,9

Sprache der Vorderseite:

hebräisch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Reitz, Frau des Menke

    Sterbetag

    1. März 1836

    Geschlecht

    weiblich

    Wohnort

    Wehen

Anmerkungen:

Reitz, Ehefrau des Herrn Menke, gestorben am 01.03.1836.

Die Verstorbene war sicherlich die Ehefrau des Menko Simon zu Wehen [Grabnummer 41].

Indizes

Personen:

Simon, Menko · Menke, Ehemann der Reitz

Orte:

Wehen

Sachbegriffe:

Herren

Nachweise

Bearbeitung:

Christa Wiesner 1984 und 2006, ergänzt von Andreas Schmidt (HLGL)

Bildnachweise:

VS: B 2963/15.

Fotos:

Zitierweise
„Reitz, Frau des Menke (1836) – Wehen“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/745> (Stand: 5.6.2012)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde