Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Katz, Jakob (I) (1867) – Binsförth

Grab Nr. 242 → Lageplan (PDF), Binsförth, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Binsförth | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Größe:

86 x 114 x 17 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Beschreibung:

Darstellung: segnende Priesterhände.

Inschrift

Sprache der Vorderseite:

hebräisch

Sprache der Rückseite:

deutsch

Übertragung:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

Hier ruht

seine gütigen Hände spendeten für die Armen;

immer war er für unsere Eltern da, die jetzt im Himmmel,

beim Lesen in der Tora und bei ihrem Beten;

sie vertrauten auf Gott aus vollem Herzen, und sie wurden erhört.

Bei den Sofarot* und bei den Bußgebeten war er immer anwesend.

Schmerzen hatte sein Volk und auch Leiden.

Mit Nahen, Freunden und mit Fernen

stritt er wie ein Hammer, der Felsen zerschmeißt,

und beherbergte sie gebührend.

Ein treuer Mann, ?

Jakob, Sohn des Chawer Herr Baruch ha-Koben

aus dem Dorf Malsfeld. Er starb am Freitag,

und wurde begraben am Sonntag, den [..] Iyyar [5] 627 n.d.k.Z. (= 10.5.1867).

---

* Sofarot = der 6. Segensspruch des Musaf an Neujahr

Rückseite

(Deutsche Inschrift:)

Jacob Katz

aus Malsfeld 1868

Ausführung:

erhaben

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Katz, Jakob (I)

    Geburtstag

    1. Januar 1796

    Sterbetag

    10. Mai 1867

    Geschlecht

    männlich

    Herkunftsort

    Malsfeld

    Wohnort

    Malsfeld

    Beruf

    Handelsmann

Anmerkungen:

Jakob Katz aus Malsfeld, Handelsmann, gestorben am 10.05.1867 im Alter von 71 Jahren. Die Jahreszahl 1868 auf der Rückseite bezieht sich wohl auf die Setzung des Steines.

Angaben ergänzt nach HHStAW, Abt. 365, Nr. 70 (Sterberegister Beiseförth mit Binsförth, Malsfeld und Neumorschen 1852-1891).

Hebräischer Name: Jakob, Sohn des Chawer Herr Baruch ha-Kohen.

---

Jakob Katz war ein Sohn des Baruch Katz [Grabnummer 248] und der Hanna [geb. Heinemann] zu Malsfeld und heiratete am 27.02.1833 in Malsfeld im angegebenen Alter von 36 Jahren Hendel geb. Goldberg, 21 Jahre alt, eine Tochter des Juda (Jota) Goldberg und seiner Frau Fradchen, deren Wohnort im Trauungseintrag nicht genannt ist (HHStAW, Abt. 365, Nr. 67). Bei einer anderen Trauung in Malsfeld ist jedoch angegeben, dass die Eheleute Goldberg in Felsberg lebten (HHStAW, Abt. 365, Nr. 67 zu 1844 Oktober 15).

Jakob Katz wurde am 01.01.1796 in Malsfeld geboren, seine Frau Hendel geb. Goldberg am 16.06.1810 [wohl in Felsberg]. Hendel starb am 14.01.1874 in Felsberg und wurde auf dem dortigen jüdischen Friedhof beerdigt (Preuschhof, Eckhard: Nachkommen von Mordechai Katz/Ha-Kohen in Malsfeld, online unter http://www.jinh.site50.net, Stand: 31.08.2008).

Indizes

Personen:

Jakob, Sohn des Baruch ha-Kohen (= Jakob Katz (I), Malsfeld) · Katz, Baruch (I) · Katz, Hanna geborene Heinemann · Heinemann, Hanna verheiratete Katz · Katz, Hendel geborene Goldberg · Goldberg, Hendel verheiratete Katz · Goldberg, Juda · Goldberg, Fradchen geborene NN

Orte:

Felsberg · Malsfeld

Sachbegriffe:

Priesterhände, segnende · Chawerim · Herren · Handelsmänner · Hände (segnende Priesterhände)

Nachweise

Bearbeitung:

Christa Wiesner 1998, ergänzt von Andreas Schmidt (HLGL) 2009

Bildnachweise:

VS: B 22.223/1.

RS: B 22.223/3.

Fotos:

Zitierweise
„Katz, Jakob (I) (1867) – Binsförth“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/1252> (Stand: 5.6.2012)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde