Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Sara Esther, Frau des Wolf (1721) – Oestrich

Grab Nr. 61 → Lageplan (PDF), Oestrich, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Oestrich | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Größe:

54 x 85 x 13 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Zustand:

verwittert

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

Esther, Ehefrau des [W]olf, Winkel

Hier

ruht Frau Sara

Esther, Tochter des Rabbi Joseph sel. A. Sie starb

und wurde begraben am Montag,

den 27. Schewat [5] 481 n.d.k.Z. (= 24.2.1721).

Ihre Seele sei eingebunden im Bunde des Lebens, Amen

Sprache der Vorderseite:

hebräisch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Sara Esther, Frau des Wolf

    Sterbetag

    24. Februar 1721

    Geschlecht

    weiblich

    Wohnort

    Winkel (Rheingau)

Anmerkungen:

Sara Esther, Frau des Wolf zu Winkel, Tochter des Rabbi Joseph sel. A., gestorben am 24.02.1721.

Die Verstorbene war wohl die Frau des schon 1707 bezeugten Juden Wolf von Winkel (vgl. Daniel J. Cohen: Die Landjudenschaften in Deutschland als Organe jüdischer Selbstverwaltung von der frühen Neuzeit bis ins neunzehnte Jahrhundert, Band 1, Jerusalem 1996, S. 173).

Zur Familie vgl. auch die Grabnummern 50 und 62.

Indizes

Personen:

Wolf, Ehemann der Sara Esther · Joseph, Vater der Sara Esther, der Frau des Wolf · Wolf

Orte:

Winkel (Rheingau)

Nachweise

Bearbeitung:

Christa Wiesner 1997, ergänzt von Andreas Schmidt (HLGL), 2008

Bildnachweise:

Farbaufnahme(n) Andreas Schmidt, Wettenberg, Mai 2008.

Fotos:

Zitierweise
„Sara Esther, Frau des Wolf (1721) – Oestrich“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/4303> (Stand: 29.9.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde