Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Grabdenkmäler

Übersichtskarte Hessen
  • Vorschaubild
  • Vorschaubild
  • Vorschaubild

Cuno von Rodenhausen 1551, Großen-Linden

Großen-Linden · Gem. Linden · Landkreis Gießen | Historisches Ortslexikon
Standort | Merkmale | Beschreibung | Inschrift | Nachweise | Zitierweise
Standort

Standort:

Großen-Linden

Gebäude:

Großen-Linden, Evangelische Pfarrkirche.

Heutiger Aufbewahrungsort:

Großen-Linden, Evangelische Pfarrkirche.

Heute in einem Nebenraum im nördlichen Querschiff, früher an der südlichen Außenwand aufgerichtet.

Merkmale

Datierung:

21. Februar 1551

Typ:

Grabplatte

Material:

roter Sandstein

Erhaltung:

erhalten

Größe:

83 x 185 cm (B x H)

Größe der Buchstaben:

3,5-6 cm

Beschreibung

Beschreibung:

Weitere Maße: die Platte ist 22 cm tief, die Buchstabengröße variiert zwischen 3,5-4 cm bei den Wappenbeischriften und 6 cm in der Umschrift.

Hochrechteckiger Stein mit umlaufender Inschrift (A), die links unten beginnt. Im leicht vertieften mittleren Feld vier Vollwappen und Namensbeischriften (B).

Geschlecht, Alter, Familienstand:

männliche Person(en)

Stand:

Adlige

Enthaltene Wappen:

Vier Wappen mit vollem Helmschmuck (heute z. T. stark verwittert):

oben links von Rodenhausen (im Schild 3 Spitzen, Helmzier 2 Flügel),

oben rechts von Trohe (im Schild drei See- oder Waldkleeblätter im Dreipaß, Helmzier 2 Flügel, die mit dem Schildbild belegt sind),

links unten Löw von Steinfurth (im Schild ein Kranich auf mit Kreuzen bestreutem Feld und rechts oben ein Katzen- oder Löwenkopf als Beizeichen, Helmzier 2 mit Kreuzen belegte Flügel) und

rechts unten von Selbold (im Schild ein schräger Rautenkranz, Helmzier ein züngelnder Hundekopf mit Halsband).

Dargestellte Personen:

Cuno von Rodenhausen, gestorben am 21. Februar 1551 (Samstag nach Invocavit) um 3 Uhr nachmittags.

Der Verstorbene war mit Anna geb. von Trohe verheiratet, die kurz nach seinem Tod am 11. März 1551 als Witwe, zusammen mit ihren Kindern Conrad, Cuno, Anna, Liese und Christina, einen Hof in Albach an Graf Reinhard zu Solms verkaufte. Für Anna und ihre Kinder besiegelte Annas (Stief-)Bruder Johann von Brobeck die Urkunde (Battenberg, Nr. 2969). Die vier Wappen der Grabplatte sind demnach nicht ausschließlich Ahnenwappen Cunos. Vielmehr stehen die beiden linken für Vater und Mutter Cunos, die beiden rechten für Vater und Mutter seiner Frau Anna geb. von Trohe.

Inschrift

Umschrift:

A:

SABATO · POST · INVOCAVIT · ANNO · 1551 · NAC[HMIT / TAG]E · ZV · 3 · AVERN / IST · DER · EDEL · VND · ERNFEST · CVNO · VON · RVDN / HAVSEN · G(ESTORBEN) · DEM · G(OTT) · G(NADE)

B:

(Wappenbeischriften oben, von links nach rechts:) RODENHAV(SEN) // THROE

(Wappenbeischriften unten, von links nach rechts:) LEWE // SELBOLT

Übersetzung:

Samstag nach Invokavit im Jahre 1551, nachmittags um 3 Uhr, ist der edle und ehrenfeste Kuno von Rodenhausen gestorben, dem Gott gnade.

Kommentar:

Worttrenner: kleine Dreiecke. Inschrift teilweise nach Walbe (heute stellenweise unlesbar).

Schrift:

Kapitalis

Nachweise

Literatur:

  • Walbe, Heinrich (Bearb.): Die Kunstdenkmäler im Freistaat Hessen – Provinz Oberhessen – Kreis Giessen, Band 3: Südlicher Teil ohne Arnsburg, Darmstadt 1933, S. 73
  • Battenberg, Friedrich: Solmser Urkunden, Band 3, Darmstadt 1983
  • Stobbe, R.: Genealogie der Familie von Rodenhausen nach den Grabsteinen in Großen-Linden und Kirchberg, in: Mitteilungen des Oberhessischen Geschichtsvereins, Band 73 (1988), S. 85-98

Personen:

Rodenhausen, Anna von, geb. von Trohe · Trohe, Anna von, verheiratete von Rodenhausen · Rodenhausen, Cuno (junior) von · Rodenhausen, Conrad von · Rodenhausen, Anna von · Rodenhausen, Liese von · Rodenhausen, Christina von · Brobeck, Johann von

Orte:

Albach

Sachbegriffe:

Wappen · Männer · Adlige

Wappen:

Rodenhausen · Trohe · Löw von Steinfurth · Steinfurth, Löw von · Selbold

Bearbeitung:

Christa Benedum, Gießen, und Andreas Schmidt, HLGL

Zitierweise
„Cuno von Rodenhausen 1551, Großen-Linden“, in: Grabdenkmäler <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/gdm/id/891> (Stand: 18.1.2007)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde