Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Grabdenkmäler

Übersichtskarte Hessen
  • Vorschaubild

Äbte Wendelin aus Boppard und Lorenz aus Dornberg 1535, Eberbach

Eberbach · Gem. Eltville am Rhein · Rheingau-Taunus-Kreis | Historisches Ortslexikon
Standort | Merkmale | Beschreibung | Inschrift | Nachweise | Zitierweise
Standort

Standort:

Eberbach

Angaben zum Standort:

Heute an der Wand des Nordseitenschiffs aufgerichtet.

Heutiger Aufbewahrungsort:

Kloster Eberbach, Klosterkirche (aus Kapitelsaal)

Merkmale

Datierung:

1535

Typ:

Grabplatte

Material:

gelber Sandstein

Erhaltung:

erhalten

Größe:

110.5 x 218 cm (B x H)

Größe der Buchstaben:

5,5 cm

Beschreibung

Beschreibung:

Im rundbogig eingetieften, in den Zwickeln mit geflügelten Puttenköpfen verzierten Feld zwei reliefierte Abtsstäbe, links mit Mitra; die jeweils vierzeiligen Inschriften für Abt Lorenz links (A) und für Abt Wendelin rechts (B) stehen parallel zu den Abtsstäben. Platte mehrfach gebrochen und wieder zusammengesetzt, Oberfläche nach 1935 mit Spitzeisen oben rechts zerstört, Textverluste.

Geschlecht, Alter, Familienstand:

männliche Person(en)

Stand:

Ordensangehörige · geistliche Personen

Dargestellte Personen:

Äbte Wendelin aus Boppard und Lorenz aus Dornberg.

Der Schönauer Abt Lorenz von Dornberg sollte nach Bär den Vorsitz bei der Abtswahl in Eberbach führen, wurde jedoch vom dortigen Konvent in der Verhandlung vom 4. Juni 1527 selbst zum Nachfolger des Nikolaus IV. von Eltville gewählt.1) Tatkräftig bemühte er sich vor allem um den Weinhandel der Abtei und pflegte die Klosterschiffe auf ihrem Weg nach Köln zu begleiten. Während einer solchen Reise starb er am 14. Januar in Zons2). Sein Leichnam wurde in der benachbarten, 1130 als Prämonstratenserkloster gegründeten Abtei Knechtsteden3) beigesetzt. Eberbach erhielt die Todesnachricht. Als der am 24. Januar 1535 zum Eberbacher Abt gewählte4) Wendelin aus Boppard bereits am 24. November 1535 nach kurzer Amtszeit starb, fertigte man die Platte für beide Äbte gemeinsam an.

1) Nachlaß Rossel, Ms. Bär fol. 285, auch zum folgenden.

2) Lkr. Grevenbroich.

3) Nach Catalogus erhielt er dort eine Inschrift in cubiculo abbatis nominatio tabulo super abacum pendens effigiem huius habet cum hac inscriptione: Reverendus pater ac dominus Laurentius abbas Ebirbacensis vicesimus sexttts.

4) Series abbatum.

Inschrift

Umschrift:

A ANN(O) 1535 · 15 · IANV[A]RII O(BIIT) REVEREND(VS) / IN CHR(IST)O · PATER AC · D(OMI)N(V)S / D(OMI)N(V)S LAVRENCIVS ABBAS EBIRBACEN(SIS) · 26 / CVIVS A(N)I(M)A REQVIESCAT IN PACE

B EODEM A[NNO] 14 CALEN(DAS) NOVE(M)B(RIS) [M]IGRA/VIT A SECVLO VENERA(N)D(VS) P(ATE)R ET [D](OMI)N(V)S / D(OMI)N(V)S W[E]NDALIN(VS) ABBAS ELEC[TVS] E[B]IR[BA]/CEN(SIS) [2]7 C(VIVS) A(N)I(M)A CV(M) BEAT[IS VIVAT]

Übersetzung:

Im Jahre 1535, am 15. Januar starb der ehrwürdige Vater in Christo und Herr, Herr Lorenz, 26. Eberbacher Abt, dessen Seele in Frieden ruhe. (A) - Im selben Jahre, am 14. Tag vor den Kalenden des November (19. Oktober) schied der verehrungswürdige Vater und Herr, Herr Wendelin, 27. gewählter Abt Eberbachs, von dieser Welt, dessen Seele mit den Seligen lebe. (B)

Schrift:

Kapitalis

Nachweise

Literatur:

  • Helwich, Syntagma 178, 179
  • Catalogus fol. 36, ed. Roth, Geschichtsquellen III 120 f., IV119
  • Series abbatum fol. 102v (A)
  • Roth, Geschichtsquellen III 269
  • Sattler, Sanierung 2 Abb.2 (Foto um 1935).

Sachbegriffe:

Kenotaphien · Männer · Geistliche · Klosterangehörige · Äbte

Bearbeitung:

Die Inschriften des Rheingau-Taunus-Kreises. Gesammelt und bearbeitet von Yvonne Monsees (Die Deutschen Inschriften 43), 1997, S. 343, Nr. 409.

Zitierweise
„Äbte Wendelin aus Boppard und Lorenz aus Dornberg 1535, Eberbach“, in: Grabdenkmäler <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/gdm/id/1988> (Stand: 4.10.2006)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde