Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Grabdenkmäler

Übersichtskarte Hessen

Abt Johannes III. gen. Bode aus Boppard 1485, Eberbach

Eberbach · Gem. Eltville am Rhein · Rheingau-Taunus-Kreis | Historisches Ortslexikon
Standort | Merkmale | Beschreibung | Inschrift | Nachweise | Zitierweise
Standort

Standort:

Eberbach

Angaben zum Standort:

Heute an der Wand des Nordseitenschiffs aufgerichtet.

Heutiger Aufbewahrungsort:

Kloster Eberbach, Klosterkirche (aus Kapitelsaal)

Merkmale

Datierung:

12. Dezember 1485

Typ:

Grabplatte

Material:

roter Sandstein

Erhaltung:

erhalten

Größe:

136 x 212.5 cm (B x H)

Größe der Buchstaben:

6 cm

Beschreibung

Beschreibung:

Platte mit Flachrelief des stehenden Abtes mit Regelbuch und Stab und zwei Engeln als Assistenzfiguren. Die Architekturrahmung beschränkt sich auf zwei aus kleinen Konsolen emporwachsende Rundstäbe.1) Ein Engel hält als Marterwerkzeuge Christi Geißelsäule und Strick, der andere neigt das mit beiden Händen umfaßte Kreuz dem Kopf des Verstorbenen zu. Auf dem breiten Rand läuft die Grabinschrift ohne Linien um. Nach Foto LfD wurde der Stein bei der letzten Restaurierung überarbeitet, Fehlstellen beigeputzt, ergänzt und mit Farbauftrag versehen. Heute ist die Oberfläche stellenweise abgewittert.

1) Monsees, Entwicklung 31 f.

Geschlecht, Alter, Familienstand:

männliche Person(en)

Stand:

Ordensangehörige · geistliche Personen

Dargestellte Personen:

Abt Johannes III. gen. Bode aus Boppard.

Johannes III. gen. Bode gehörte zu dem Kreis der - auffallend häufig - aus Boppard stammenden bürgerlichen Eberbacher Konventualen.2) Bis zu seiner Wahl 1475 bekleidete er das Amt des Bursars.3) Das Seelbuch vermerkt seinen Tod, dessen Ursache im Catalogus mit febri quartana angegeben wird, zum 12. Dezember.4) Die Zählung entspricht den älteren Abtskatalogen.5)

2) Vgl. Beispiele bei Schnorrenberger 121-129.

3) Catalogus und Series abbatum mit Amtsbeschreibung.

4) Seelbuch ed. Roth, Geschichtsquellen III 58 mit 1482; Roth, Geschichtsquellen III 268 als Helwichzitat, jedoch mit falschem Tagesdatum 22. Dezember.

5) Dagegen Bär, Eberbach 1143 mit der Zählung als 31. Abt.

Inschrift

Umschrift:

Anno · d(omi)ni · M° · cccc° · Ixxxv° p(ri)die · / Idus · decembris · obiit · reverendus · in · chr(ist)o p(ate)r · et · d(omi)n(u)s / d(omi)n(u)s · Iohannes · abbas · Ebir/bacensis · vicesimvs 2(us) · C(uius) · a(n)i(m)a · requiescat · i(n) · pace · amen

Schrift:

Gotische Minuskel

Nachweise

Literatur:

  • Helwich, Syntagma 178
  • Catalogus fol. 27v; ed. Roth, Geschichtsquellen III 112 f., IV 114
  • Series abbatum fol. 100v
  • Roth, Geschichtsquellen III 268
  • LfD Foto N 10550
  • Monsees, Entwicklung 32 Abb. 6.

Bearbeitung:

Die Inschriften des Rheingau-Taunus-Kreises. Gesammelt und bearbeitet von Yvonne Monsees (Die Deutschen Inschriften 43), 1997, S. 229, Nr. 270.

Zitierweise
„Abt Johannes III. gen. Bode aus Boppard 1485, Eberbach“, in: Grabdenkmäler <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/gdm/id/1944> (Stand: 4.10.2006)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde