Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Grabdenkmäler

Übersichtskarte Hessen
  • Vorschaubild

Abt Nikolaus III. von Eberbach 1442, Eberbach

Eberbach · Gem. Eltville am Rhein · Rheingau-Taunus-Kreis | Historisches Ortslexikon
Standort | Merkmale | Beschreibung | Inschrift | Nachweise | Zitierweise
Standort

Standort:

Eberbach

Gebäude:

Eberbach, Klosterkirche (aus Kapitelsaal)

Angaben zum Standort:

Seit 1935/36 am heutigen Standort in den Boden der dritten Südkapelle unter dem Fenster eingelassen (Plan Äbte Nr. 6).

Merkmale

Datierung:

10. März 1442

Typ:

Grabplatte

Material:

roter Sandstein

Erhaltung:

erhalten

Größe:

113 x 211 cm (B x H)

Größe der Buchstaben:

7 cm

Beschreibung

Beschreibung:

Im leicht vertieften Bildfeld der Rotsandsteinplatte flachreliefierte Figur des Abtes im Ordensgewand, mit Buch und fast parallel zur Körperachse gestelltem Abtsstab unter breit geschwungenem gotischem Kielbogen. In den oberen Zwickeln sind (ähnlich einer Fensterarchitektur) Dreipässe eingestellt. Parallel zur Platte des Abtes Arnold II. von Heimbach wird auch hier die Kukulle unter dem linken Arm emporgerafft. Grabinschrift auf dem Rand mit einer äußeren Begrenzungslinie.

Geschlecht, Alter, Familienstand:

männliche Person(en)

Stand:

Ordensangehörige · geistliche Personen

Dargestellte Personen:

Abt Nikolaus III. aus Kaub.

Helwichs Zusatz zur Grabinschrift wie auch der Eintrag im Eberbacher Seelbuch vermerken als Heimatort des Abtes Kaub am Rhein.1) Daß der Heimatort dem Vornamen als Eigenname hinzugefügt wurde, war in Eberbach üblich, wenngleich dies in den Grabinschriften nur selten praktiziert wurde. Der Verstorbene stand dem Eberbacher Konvent von 1436 bis 1442 als Nachfolger Arnolds II. von Heimbach vor.2) Die Zählung auf dem Stein basiert auf den älteren Abtskatalogen.

1) Rhein-Lahn-Kreis; vgl. Roth, Geschichtsquellen III 20.

2) Schnorrenberger 121; biografische Angaben auch im Catalogus.

Inschrift

Umschrift:

+ Anno · d(omi)ni · m° · cccc° · xlii° · / vi° · id(us) · marcii · o(biit) · reue(re)nd(us) · pater · d(omi)n(u)s · nicolaus / Abbas Ebberbacensis / · xviii(us) · cui(us) · anima · requiescat · in · pace · amen ·

Schrift:

Gotische Minuskel

Nachweise

Literatur:

  • Helwich, Syntagma 177
  • Catalogus fol. 25, ed. Roth, Geschichtsquellen III 110 f., IV 112
  • Series abbatum fol. 90-90v, Roth, Geschichtsquellen III 268
  • Monsees, Entwicklung 30 m. Abb. 5.

Bearbeitung:

Die Inschriften des Rheingau-Taunus-Kreises. Gesammelt und bearbeitet von Yvonne Monsees (Die Deutschen Inschriften 43), 1997, S. 162 f., Nr. 194.

Zitierweise
„Abt Nikolaus III. von Eberbach 1442, Eberbach“, in: Grabdenkmäler <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/gdm/id/1901> (Stand: 24.3.2006)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde