Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Grabdenkmäler

Übersichtskarte Hessen

Abt Nikolaus I. von Eberbach 1353, Eberbach

Eberbach · Gem. Eltville am Rhein · Rheingau-Taunus-Kreis | Historisches Ortslexikon
Standort | Merkmale | Beschreibung | Inschrift | Nachweise | Zitierweise
Standort

Standort:

Eberbach

Heutiger Aufbewahrungsort:

Kloster Eberbach, Kreuzgang

Merkmale

Datierung:

1353

Typ:

Grabinschrift

Erhaltung:

verloren

Beschreibung

Beschreibung:

Dem Eintrag in der Eberbacher Series abbatum zufolge handelte es sich um einen schlichten Stein (lapidis simplex inscriptio).

Geschlecht, Alter, Familienstand:

männliche Person(en)

Stand:

Ordensangehörige · geistliche Personen

Dargestellte Personen:

Abt Nikolaus I. von Eberbach.

Von Abt Nikolaus I. ist wenig bekannt. Aus seinem Abbatiat, das er im Juni 1346 antrat, rühren vor allem reiche Schenkungen, die der Abtei u.a. Gebietszuwächse in linksrheinischen Ortschaften brachten. Gerade in einer Zeit, die durch die Auseinandersetzungen zwischen Erzbischof Gerlach von Nassau und seinem Gegenspieler Heinrich von Virneburg gekennzeichnet ist, bemühte sich Abt Nikolaus I. um eine ausgewogen zurückhaltende Politik. Vermutlich aus Alters- oder Krankheitsgründen legte er 1352 sein Amt nieder und starb nach Bär am 22. April 1353.3) Durch seinen Rücktritt hatte er das Recht auf die Bestattung im Kapitelsaal verloren,4) so daß seine Leiche im Kreuzgang an der für resignierte Äbte vorbehaltenen Stelle5) beigesetzt wurde.

3) Lt. Eintrag in die Series abbatum: X Cal. Maii 1353 fato concessit; vgl. auch Bär / Stoff, Eberbach III 87 mit Anm. 41; erwähnt bei Monsees, Grabdenkmäler 109 mit Anm. 30 und dies., Entwicklung, 26 f.

4) Meyer zu Ermgassen, Untersuchungen 52.

5) Vor dem Kapitelsaal oder vor der Kirche. Zu der ausdrücklichen Ausnahme der Bestattung eines resignierten Abtes im Kapitelsaal, vgl. Müller, Sterbelager 193.

Inschrift

Umschrift:

Hic iacet dominus Nicolaus quondam abbas Ebirbacensis cuius anima requiescat in pace.

Übersetzung:

Hier liegt Herr Nikolaus, einst Abt von Eberbach, dessen Seele in Frieden ruhe.

Kommentar:

Nach Helwich.

Das knappe Formular der Grabinschrift gehört zu den wenigen im Bearbeitungsgebiet belegten hic iacet-Formeln, womit dieses hauptsächlich vor 1300 nachgewiesene Formular in der vorliegenden Grabinschrift eine späte Wiederaufnahme erfährt. Es fehlen sowohl das Todesdatum als auch die Zählung innerhalb der Abtsreihe.2)

2) Pater Bär setzte Nikolaus I. in seiner Ergänzung der Äbteliste an die 21. Stelle gegen die älteren Abtskataloge, vgl. Bär, Eberbach I 142.

Nachweise

Literatur:

  • Helwich, Syntagma 182
  • Catalogus fol. 19v; ed. Roth, Geschichtsquellen III 106; IV 109
  • Series abbatum fol. 88 v
  • Bär/Stoff, Eberbach III 87 Anm. 42
  • Roth, Geschichtsquellen III 271.

Bearbeitung:

Die Inschriften des Rheingau-Taunus-Kreises. Gesammelt und bearbeitet von Yvonne Monsees (Die Deutschen Inschriften 43), 1997, S. 81, Nr. 83.

Zitierweise
„Abt Nikolaus I. von Eberbach 1353, Eberbach“, in: Grabdenkmäler <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/gdm/id/1819> (Stand: 24.3.2006)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde