Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Grabdenkmäler

Übersichtskarte Hessen
  • Vorschaubild
  • Vorschaubild
  • Vorschaubild
  • Vorschaubild
  • Vorschaubild
  • Vorschaubild

Hans Werner von Trümbach 1579, Wehrda

Wehrda · Gem. Haunetal · Landkreis Hersfeld-Rotenburg | Historisches Ortslexikon
Standort | Merkmale | Beschreibung | Inschrift | Nachweise | Zitierweise
Standort

Standort:

Wehrda

Gebäude:

Wehrda, Evangelische Pfarrkirche.

Heutiger Aufbewahrungsort:

Wehrda, Evangelische Pfarrkirche.

An der westlichen Innenwand des Schiffes ganz rechts.

Merkmale

Datierung:

9. September 1579

Typ:

Epitaph

Material:

heller Sandstein

Erhaltung:

erhalten

Größe:

95 x 212 cm (B x H)

Größe der Buchstaben:

3 cm

Beschreibung

Beschreibung:

Farbig gefasstes Epitaph mit querrechteckiger Inschrifttafel oben (A) und der stehenden Ritterfigur des Verstorbenen in Hochrelief darunter. Mit der Linken umfasst er den Griff des Schwertes, in der Rechten hält er einen Hammer, der (nach Sturm) auf die Beteiligung am Kirchbau hinweisen soll. In den vier Ecken je ein Vollwappen mit Beischrift (B). Am linken Ornamentband die Signatur des Bildhauers Valentin Hep (C).

Darstellung:

figürlich

Geschlecht, Alter, Familienstand:

männliche Person(en)

Stand:

Adlige

Enthaltene Wappen:

Links oben das Wappen derer von Trümbach (drei Rosen, 2:1 = Vater), links unten von Guttenberg (eine Rose = Vaters Mutter), rechts oben Schenk zu Schweinsberg (geteilt, oben schreitender Löwe, unten gerautet = Mutter) und rechts unten Wais von Fauerbach (aufrecht stehender Löwe = Mutters Mutter).

Dargestellte Personen:

Hans Werner von Trümbach, gestorben am 09.09.1579, war der Sohn des Lucas von Trümbach und der Clara geb. Schenk zu Schweinsberg (siehe deren Epitaph und die Grabplatte des Lucas in Wehrda). Er war mit Elisabeth von Boyneburg verheiratet und ertrank in der Haune bei Unterhaun.

Inschrift

Umschrift:

A:

ANNO D(OMI)NI · 1 · 5 · 7 · 9 · DEN 9 TAG / SEPTEMB: IST IN GOT VERSCHIDEN / DER EDLE VND EHRNVEST, HANS / WERNER VON TRVMBACH, / DES SELEN GOT GNEDIG SEI AMEN

B:

(links oben:) TRVMBACH

(links unten:) GOTENBERGK

(rechts oben:) SCHENCK

(rechts unten:) WEYSEN

C:

V(ALENTIN) H(EP)

Schrift:

Kapitalis

Nachweise

Literatur:

  • Neuber, Harald: Haunetaler Geschichte, Haunetal 1992, S. 132 und 135.
  • Sturm, Erwin: Die Bau- und Kunstdenkmale des Fuldaer Landes, Band 2: Die Bau- und Kunstdenkmale des Kreises Hünfeld, Fulda 1971, S. 436.

Personen:

Trümbach, Lucas von · Schenk zu Schweinsberg, Clara, verheiratete von Trümbach · Trümbach, Clara von, geb. Schenk zu Schweinsberg · Trümbach, Elisabeth von, geb. von Boyneburg · Boyneburg, Elisabeth von, verheiratete von Trümbach · Hep, Valentin

Orte:

Unterhaun

Sachbegriffe:

Künstler · Farbfassungen · Hochrelief · Ritter · Hämmer, Werkzeuge · Ornamentbänder · Wappen · Signaturen · Männer · Adlige

Wappen:

Trümbach · Schenk zu Schweinsberg · Guttenberg · Wais von Fauerbach

Bearbeitung:

Andreas Schmidt, HLGL

Zitierweise
„Hans Werner von Trümbach 1579, Wehrda“, in: Grabdenkmäler <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/gdm/id/1044> (Stand: 22.11.2006)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde