Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Truppen in Amerika

Leibregiment Dragoner

Uniformbeispiel

Zoom Symbol

Uniformbeispiel

Zoom Symbol

Uniformbeispiel

Zoom Symbol


Datenbank-Recherche

Das Kavallerieregiment Leibdragoner nahm nicht am Krieg teil. Allerdings gab es einige Versetzungen einzelner Personen aus dieser Truppe in die in Amerika eingesetzten Einheiten.


Geschichte

  • 1688 Aufstellung durch den Oberst H. A. von Wartensleben in den Ämtern an der Diemel
  • 1695 Regiment des Erbprinzen Friedrich, der König von Schweden wird, daher:
  • 1721 Königs-Dragoner-Regiment
  • 1751 Leib-Dragoner-Regiment
  • 1845 1. (Leib-) Husaren-Regiment
  • 1866-1919 1. Kurhessisches Husaren-Regiment Nr. 13

Organisation

  • 1688 6 Kompanien zu 70 Mann; Gesamtstärke (mit Stab) 440 Mann
  • 1695 zusätzlich im Regiment 42 Grenadiere
  • 1697 8 Kompanien (627 Mann)
  • 1708 4 Eskadrons
  • 1714 492 Mann in 4 Eskadrons (8 Kompanien)
  • 1728 10 Kompanien
  • 1753 Friedensstärke ca. 480 Mann
  • 1762 4 Eskadrons mit je 2 Kompanien (788 Mann)

Standort

  • 1728 Treysa, Münchhausen, Oberaula, Schrecksbach, Ziegenhain, Ernsthausen, Willingshausen, Ebsdorf
  • 1742 Kirchhain und Umgebung
  • 1749 Homberg (Efze), Frielendorf, Allendorf (Schwalm), Melsungen
  • 1765 Gudensberg und Felsberg

Chefs

  • 1688 Oberst H. A. von Wartensleben (zuletzt Generalmajor)
  • 1690 Oberst E. Q. von Graeffendorff
  • 1695 Erbprinz Friedrich von Hessen (zuletzt General der Kavallerie)
  • 1731-1866 der jeweils regierende Landgraf bzw. Kurfürst

Kommandeure

  • 1688 Oberstleutnant von Cornberg
  • 1696 Oberstleutnant M. W. von Oeynhausen (zuletzt Oberst)
  • 1697 Oberstleutnant C. H. von May (zuletzt Brigadier)
  • 1709 Oberst von Meysenburg zu Frielingen
  • 1714 Oberst Graf Lottum
  • 1717 Generalmajor von Kagge
  • 1739 Oberst von Meysenburg (zuletzt Generalmajor)
  • 1747 Oberst von Wöllwarth (zuletzt Generalmajor)
  • 1749 Generalmajor C. J. von Blome (zuletzt Generalleutnant)
  • 1752 Generalmajor von Einsiedel (zuletzt Generalleutnant)
  • 1760 Generalmajor E. L. von Hanstein
  • 1762 Generalmajor F. H. von Ditfurth
  • 1764 Generalmajor Heister (zuletzt Generalleutnant)
  • 1775 Oberst von Huyne (zuletzt Generalleutnant)
  • 1787 Generalmajor F. Treusch von Buttlar (zuletzt Generalleutnant)
  • 1792 Oberst von Schenck (zuletzt Generalleutnant)

Regimentskommandeure

  • 1752 Oberst G. L. von Urff (zuletzt Generalleutnant)
  • 1754 Oberst J. G. von Fürstenberg
  • 1758 Oberst von Hanstein
  • 1760 Oberst Heister
  • 1764 Oberst W. C. von Huyne

Kompaniechefs 1689

  1. (Leib-)Kompanie: Oberst von Wartensleben
  2. Kompanie: Oberstleutnant von Cornberg
  3. Kompanie: Major von Westphalen
  4. Kompanie: Kapitän von Breidenstein (Breidenbach?)
  5. Kompanie: Kapitän von Spiegel zum Desenberg
  6. Kompanie: von Hardenberg

Stabsoffiziere 1760

  • Chef: Landgraf Friedrich II.
  • Kommandeur en chef: Generalleutnant von Einsiedel
  • Regimentskommandeur: Oberst von Hanstein
  • Oberstleutnant von Wallenstierna
  • Major von Diemar
  • Major Beck

Kompaniechefs Mai 1762

  1. (Leib-)Kompanie: Generalmajor von Hanstein
  2. Kompanie: Oberst Heister
  3. Kompanie: Oberstleutnant von Stieglitz
  4. Kompanie: Oberstleutnant Beck
  5. Kompanie: Major von Schönfeld
  6. Kompanie: Kapitän von Köhnen
  7. Kompanie: Kapitän Zorret
  8. Kompanie: F. W. von Wulff

Quellen


Literatur

 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde