Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Truppen in Amerika

Garnisons-Regiment von Buenau

Uniformbeispiel

Zoom Symbol

Uniformbeispiel

Zoom Symbol

Uniformbeispiel

Zoom Symbol

Uniformbeispiel

Zoom Symbol


Uniform

  • blaue (ab 1784 grüne) Uniformröcke, rosafarbene Ärmelaufschläge und rosa Rabatten
  • weiße Hosen und Westen, silberne Knöpfe
  • Musketier- und Grenadiermützen

Datenbank-Recherche


Geschichte

  • 1763 als Garnisonsregiment Driesch errichtet
  • 1769 Garnisonsregiment von Amelunxen
  • 1775 Garnisonsregiment von Bünau
  • 1787 Garnisonsregiment von Colson
  • 1788 aufgelöst

Das Garnisonsregiment von Bünau erhielt am 9. Mai 1776 den Marschbefehl nach Amerika. Es gehörte zum 2. Kontingent und man trat die Seereise am 9. Juni 1776 an. Das Regiment focht bei Fort Washington. Von Januar 1777 bis Oktober 1779 sank die Ist-Stärke des Regimentes, da einige Soldaten zu den Jägern abkommandiert worden waren (35 Gemeine, 4 Unteroffiziere, 1 Tambour, 1 Feldscher, die Fähnriche Beck und Gomberth sowie Kapitän Noltenius). Ebenso diente Stabskapitän Mertz zeitweilig bei den berittenen Jägern. Im August 1783 trat das Regiment die Heimreise an und wurde am 6. November 1784 in Rodewald (Hannover) und Elsen (Hildesheim) abgemustert.


Standort

Witzenhausen
Übersichtskarte Hessen

Die Lage des Standorts des Regiments im heutigen Hessen


Chefs

  • 1763 Driesch
  • 1769 von Amelunxen
  • 1775 Oberst von Bünau (zuletzt Generalmajor)
  • 1787 von Colson

Kompaniechefs im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg

  1. Kompanie: Leibkompanie
  2. Kompanie: bis April 1778 Major Wilhelm Eckhard Matthias, ab November 1778 Major Henrich Ludwig Boecking, von April bis Oktober 1782 vacant, anschließend Kapitän Philipp Christian Firnhaber
  3. Kompanie: bis November 1777 Kapitän Johann Christoph Studenroth, ab Juli 1778 Kapitän Johann Christian Goebel
  4. Kompanie: bis November 1777 Kapitän Christian Mell (zuletzt Major), ab Juli 1778 Major Friedrich Platte (zuletzt Oberstleutnant)
  5. Kompanie: bis Juni 1777 Oberstleutnant Friedrich von Porbeck, anschließend Oberstleutnant Johann Adam Scheffer

Quellen


Literatur

 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde