Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Premiere der Humperdinck-Oper Dornröschen in Frankfurt, 12. November 1902

Die Märchenoper Dornröschen von Engelbert Humperdinck (1854–1921) wird im Opernhaus in Frankfurt am Main uraufgeführt. Die Partituren zu dem Dreiakter lehnen sich musikalisch unverkennbar an den Komponisten Richard Wagner (1813–1883) an, speziell an dessen Tannhäuser und Parsifal. Dirigent der Erstaufführung ist der Erste Kapellmeister der Frankfurter Oper, Ludwig Rottenberg (1864–1932). Das Libretto der Märchenoper stammt von der Berliner Jugendbuchautorin Elisabeth Ebeling (1828–1905) und der mit ihr befreundeten Schriftstellerin Bertha Lehmann-Filhés (1819–nach 1887). Humperdinck, der bereits zuvor diverse Märchenstoffe vertonte (Schneewittchen, Hänsel und Gretel, Die sieben Geislein und Die Königskinder) zögerte anfangs, den Kompositionsauftrag auszuführen, da von den dichterischen Qualitäten des Textes nicht viel hielt (das mochte dem Umstand geschuldet sein, dass die Autorinnen das Grimm’sche Märchen nach eigenwilligen Vorstellungen erweiterten). Nachdem Humperdinck aus beruflichen Gründen die Wannsee-Villa von Frau Ebeling bezog, fühlte er sich jedoch der Gastgeberin gegenüber verpflichtet, den Auftrag anzunehmen, bezeichnet das Werk jedoch im Nachhinein selbst augenzwinkernd als „Ausstattungsstück mit allerhand Musik“. Auch von der Kritik wird das Stück unmittelbar nach der Uraufführung eher abschätzig bewertet; der Rezensent der Frankfurter Zeitung bezeichnet „Dornröschen“ als „Virtuosenstück für den Dekorationsmaler und Theatertechniker“. Über den ansonsten eher begleitenden und untermalenden Platz hinaus, den Humperdincks Musik in dieser Märchenoper einnimmt, erweisen sich schließlich doch die größeren Instrumentalsätze – überschrieben mit Vorspiel, Ballade, Irrfahrten, Das Dornenschloss und Festklänge – in der Folge als weitaus erfolgreicher als das Opernspiel als Ganzes. Der Komponist hatte sie bereits vor der Uraufführung der eigentlichen Oper zur Suite „Tonbilder aus Dornröschen“ zusammengefasst.
(KU)

Belege
Weiterführende Informationen
Empfohlene Zitierweise
„Premiere der Humperdinck-Oper Dornröschen in Frankfurt, 12. November 1902“, in: Zeitgeschichte in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/289> (Stand: 22.9.2020)
Ereignisse im Oktober 1902 | November 1902 | Dezember 1902
Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde