Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessischer Städteatlas

Battenberg (Eder) – Siedlungsentwicklung vom Mittelalter bis 1836-39

Seitenanzeige

Siedlungsentwicklung vom Mittelalter bis 1836-39 1 : 2500
Kartographie: Melanie Müller-Bering
Hessischer Städteatlas. IV,4: Battenberg (Eder)
Bearb. von Matthias Seim, Marburg 2015
.

Gebäudeverzeichnis

Alte Apotheke
Trägerschaft:öffentlich
Bereich:Sozial- und Gesundheitswesen
Sachbegriffe:Apotheken
Lage:Hauptstraße, westlich der Marienkirche an Stelle
des Parkplatzes des Hotels Rohde
Maße / Bauart:verputzter Fachwerkbau des späten 17. Jahrhunderts mit kleinen Eckerkern
Erwähnung:1781 Eröffnung
Umbau:um 1955 Freilegung des Fachwerks; 1961 Umzug in die neue Apotheke
Abriss:1968
Nachweise:BLEIBAUM, Handbuch 1, S. 57; BLÖCHER, Hinterland, S. 74; DIETZ, Geschichten 1, S. 111; HÜBNER, Spaziergänge 1, S. 22; HUTH, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, S. 94; Kalender „Altes Battenberg“ 1993, April; Kalender „Altes Battenberg“ 1998, Nov.; Kalender „Alte & Neue Stadtansichten“, Juli; KEYSER, Städtebuch, S. 57; LUDWIG, Heimat 1, S. 50; MÜLLER, 200 Jahre, S. 11, 49–50; SCHNEIDER, Gesundheitswesen, S. 285–287; SELLMANN, Battenberg, S. 43; VÖLKER, Apothekertradition
Alte Burg
Andere Bezeichnung(en):Battenburg
Trägerschaft:herrschaftlich
Bereich:Kultur
Sachbegriffe:Burgen; Sehenswürdigkeiten
Lage:Hauptstraße 65; an Stelle des evangelischen Gemeindehauses
Funktion:zunächst wohl Stützpunkt wechselnder vom König eingesetzter Grafen; dann Sitz der Grafen von
Wittgenstein-Battenberg bis zum Bau der Kellerburg (vor 1227/28); nach Verkauf 1291 zunächst Mainzer Pfandobjekt (seit 1303); ab 1372 Sitz eines mainzischen, ab 1471 eines hessischen Amtmanns
sowie ab 1479 zeitweise wohl auch eines hessischen Rentmeisters (1512 bezeugt); bis zum
Bau der Neuburg (1732) außerdem zeitweise Unterkunft der hessischen Landgrafen (1688 bezeugt)
Maße / Bauart:vermutlich frühmittelalterliche Spornanlage aus unterkellertem Herrenhaus und Wirtschaftsgebäuden
(1646 bezeugt) mit noch gut erhaltener Umfassungsmauer sowie verschwundenem Tor, Wachturm und Graben (Reste 1853 noch sichtbar)
Erwähnung:1214/1215
Umbau:1386 Errichtung einer steinernen Ringmauer und eines Turms; um 1550 Überbauung des Grabens mit der alten Schule; 1590 Kauf durch die hessischen Landgrafen von der Rentmeisterfamilie Grebe; 1607 Reparatur des strohbedeckten Daches; um 1740 Abbruch des dreistöckigen Herrenhauses und Ersetzung durch zweistöckigen Fachwerkbau
Abriss:1779 Umbau zum Pfarrhaus
Nachweise:HStAM Best. 40 a Rubr. 10, Nr. 136 (1607); HStAM Best. 40 g, Nr. 129 (Inventar 1646); HStAM Best. 110, Nr. 564 (Bericht 1688); HStAM Best. S, Nr. 221 (Inventar 1642); HStAM Best. Urk. 13, Nr. 199 (1590); DILICH, Chronica, S. 94; MERIAN, Topographia, S. 22; Regesten Mainzer Erzbischöfe, Nr. 1465, 1691, http://www.ingrossaturbuecher.de, eingesehen am 7. April 2015; SCHUNDER, Klöster 1, Nr. 1200 (1512); 750 Jahre Battenberg, S. 90; BLEIBAUM, Handbuch 1, S. 56; DEHIO, Hessen 1, S. 87–88; DEMANDT, Geschichte, S. 164, 199, 323, 325, 514; DIETZ, Geschichten 2, S. 31–33 (Abschrift des Inventars von 1642); ESCHER/HIRSCHMANN, Zentren 2, S. 53; FRIEDHOFF, Hessen, S. 115; KEUSCHER, Burgen, S. 559–560 (Beschreibung 1853); KEYSER, Städtebuch, S. 57–58; LENNARZ, Territorialgeschichte, S. 169; LOTZENIUS/SEIM, Geschichte, S. 26, 28, 33, 38–41, 57; LUDWIG, Heimat 1, S. 41–44; SANTE, Handbuch 4, S. 37; SEIM, Grafen, S. 41, 46; SELLMANN, Battenberg, S. 12, 43; SIEBURG, Häuser, S. 173–174; WEISS, Gerichtsverfassung, S. 137–139
Alte Schule
Andere Bezeichnung(en):Lateinschule (1623); Pfarr- und Schulhaus (1697)
Trägerschaft:öffentlich
Bereich:Bildung
Sachbegriffe:Schulen; Pfarrhäuser
Lage:Hauptstraße 63
Funktion:bis 1779 gemeinsames Gebäude für Pfarrer und Schule (letztere vermutlich nur sog. Winterschule): danach bis 1930 Volksschule für die Klassen 6 bis 8 sowie Lehrerwohnung; danach Unterkunft der örtlichen Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK); heute Wohnhaus
Maße / Bauart:zweistöckiger verschieferter Fachwerkbau unter Ziegeldach (1805 bezeugt) mit Stallung (1778 bezeugt)
Erwähnung:1550 Schulmeister; 1590 Pfarrhof
Umbau:1597, 1709 Reparaturen; 1779 Umzug des Pfarrhauses
Neubau:1816–1818 reines Schulhaus
Nachweise:HStAM Best. 110, Nr. 6542 (Inventar 1778); HStAM Best. 111 a, Nr. 275 (Baubeschreibung 1805); HStAM Best. 111 i Battenberg, Nr. 247 (1819); HStAM Best. Kat. II, Nr. Battenberg 12 (Gebäudebuch 1910–1958); HStAM Best. Rechn. III, Nr. 2979 (Stadtrechnung 1597); HStAM Best. Urk. 13, Nr. 199 (1590); WINKELMANN, Beschreibung, S. 232; 750 Jahre Battenberg, S. 90; DEMANDT, Geschichte, S. 302; DIEHL, Pfarrer- und Schulmeisterbuch, S. 192; DIEHL, Schulordnungen 2, S. 35, 44, 63; DIEHL, Schulordnungen 3,
S. 25, 55, 59, 267; DIETZ, Geschichten 1, S. 115–116; DIETZ, Geschichten 2, S. 45, 187–191; DIETZ, Not, o. S.; GRÄF/SEIM, Rathaus, S. 17; HAASE, Entwicklung, S. 200–201; HÜBNER, Spaziergänge 1, S. 23–24, 26; HÜTTEROTH, Pfarrer 3, S. 484; KEYSER, Städtebuch, S. 57, 58; SCHARLAU/JÄGER, Strukturuntersuchung, S. 200; SELLMANN, Battenberg, S. 20, 43; STÖHR, Verwendung, S. 378
Alter Friedhof
Andere Bezeichnung(en):Kirchhof
Trägerschaft:kirchlich
Bereich:Religion
Sachbegriffe:Friedhöfe
Lage:nördlich der Marienkirche
Erwähnung:1440
Abriss:1813 Verlegung an den Friedhofsweg
Nachweise:HStAM Best. 111 e, Nr. 691 (1813); LOTZENIUS/SEIM, Geschichte, S. 100
Altes Pfarrhaus
Trägerschaft:kirchlich
Bereich:Wohnen
Sachbegriffe:Pfarrhäuser
Lage:Hauptstraße 65; auf den Grundmauern der Alten Burg
Funktion:bis 1779 noch Wohnhaus der Alten Burg; dann Pfarrhaus
Maße / Bauart:zweistöckiges Fachwerkhaus; 1819 als baufällig bezeichnet
Erbauung:um 1740
Umbau:1902 Umwandlung des Stallgebäudes in einen Konfirmandensaal
Abriss:1965 Abriss für das evangelische Gemeindehaus
Nachweise:HStAM Best. 111 a, Nr. 275 (Baubeschreibung 1805); HStAM Best. 111 i Battenberg, Nr. 247 (1819); 750 Jahre Battenberg, S. 90, 118; BLÖCHER, Hinterland, S. 19; DIETZ, Geschichten 2, S. 33; HÜBNER, Spaziergänge 1, S. 23, 27; Kalender „Altes Battenberg“ 1993, Dez.; KEYSER, Städtebuch, S. 57; LENNARZ, Territorialgeschichte, S. 169; LUDWIG, Heimat 1, S. 41; SELLMANN, Battenberg, S. 43
Altes Postamt
Trägerschaft:öffentlich
Bereich:Infrastruktur
Sachbegriffe:Postämter
Lage:Marburger Straße 14
Funktion:Postamt; 1836–1876 wohl auch Postkutschenstation
Erbauung:1836 Eröffnung
Abriss:1976 Umzug
Nachweise:BECHTOLD, Landwirtschaft, S. 334; DIETZ, Geschichten 1, S. 109, 179; DIETZ, Geschichten 2, S. 194 („Hauptstraße“ 14); Kalender „Altes Battenberg“ 1993, Juli; Kalender „Altes Battenberg“ 1994, März
Altes Rathaus
Trägerschaft:privat
Bereich:Infrastruktur
Sachbegriffe:Ämter
Lage:Hauptstraße 46; auf dem Marktplatz
Funktion:Versammlungsort des Stadtrates; Aufbewahrungsort des städtischen Schriftguts; Aufstellungsort der Marktstände (1819 bezeugt) sowie Lagerungsort der Eichgerätschaften; später auch Unterbringung der 1.–5. Schulklasse und des Kindergartens; seit 1992 Stadtmuseum; zeitweise mit Stadtbücherei
Maße / Bauart:zunächst wohl zweigeschossiges Fachwerkgebäude mit Markthalle im Erdgeschoss, nach Neubau (1701) dreigeschossiger barocker Bau auf Bruchsteinfundament unter Krüppelwalmdach mit verschieferter Front und zwei achteckigen Eckerkern
Erbauung:1. Hälfte 16. Jahrhundert
Erwähnung:1589 Inventar
Neubau:1701, 1938 Erneuerung der Außentreppe; 1990– 1992 Grundsanierung des Gebäudes mit Verlegung von Treppe und Eingang in die Gebäudemitte; 2012–2014 Sanierung der Gebäudefassade
Abriss:1653 Stadtbrand
Nachweise:HStAM Best. 110, Nr. 6542 (Inventar 1778); HStAM Best. 111 i Battenberg, Nr. 247 (1819); HStAM Best. Rechn. II, Nr. 13 (Inventar 1589); BLEIBAUM, Handbuch 1, S. 57; BLÖCHER, Hinterland, S. 19, 133; DEHIO, Hessen 1, S. 88; DIETZ, Geschichten 1, S. 111; DIETZ, Geschichten 2, S. 46; GRÄF/SEIM, Rathaus, S. 16–19; HÜBNER, Spaziergänge 1, S. 13, 40; Kalender „Altes Battenberg“ 1998, Aug.; Kalender „Alte & Neue Stadtansichten“, April; KEUSCHER, Burgen, S. 563; KEYSER, Städtebuch, S. 57; LUDWIG, Heimat 1, S. 49; SELLMANN, Battenberg, S. 41
Altes Rentamt
Trägerschaft:herrschaftlich
Bereich:Administration
Sachbegriffe:Ämter
Lage:Hauptstraße 57–59
Funktion:ursprünglich wohl Burgmannensitz der Herren von Biedenfeld; seit 18. Jahrhundert Rentamt; danach Wohnhaus; im frühen 20. Jahrhundert zeitweise Spritzenhaus
Maße / Bauart:dreigeschossiger quadratischer Fachwerkbau unter Schieferdach mit zweigeschossigem Anbau (Nr. 57) sowie Scheuer und zwei Stallgebäuden (Nr. 59)
Abriss:1826/1827 Verkauf an Privatleute nach Umzug in das Amtshaus; 1856 Abbruch der Stallungen für das neue Gefängnisgebäude
Nachweise:HStAM Best. 110, Nr. 2182 (Verkauf 1827), 2236 (Baubeschreibung mit Skizze 1805); HStAM Best. 111 e, Nr. 691 (Lagebeschreibung 1802); HStAM Best. 111 t Battenberg, Nr. 47 (Lagebeschreibung 1805); HStAM Best. Karten, Nr. P II 1852, Bl. 1 A (Gemarkungskarte 1840/76); HStAM Best. Kat. II, Nr. Battenberg 12 (Gebäudebuch 1910–1958); HILDEBRAND, Häuser, o. S.; KEUSCHER, Burgen, S. 560; MOGALL, Amtshaus, o. S.; SIEBURG, Häuser, S. 177, 181, 183
Altes Spritzenhaus
Trägerschaft:öffentlich
Bereich:Infrastruktur
Sachbegriffe:Spritzenhäuser
Lage:Hauptstraße 26
Funktion:Aufbewahrungsort der städtischen Feuerspritze
Maße / Bauart:kleiner hölzerner Bau (1819 bereits baufällig)
Erwähnung:1819–1843
Abriss:um 1845 Ersetzung durch Wohnhaus
Nachweise:HStAM Best. 111 i Battenberg, Nr. 247 (1819); HStAM Best. Kat. I, Nr. Battenberg C 7 (Häuserverzeichnis 1843), C 11 (Häuserkataster 1833–1846)
Älteste Posthalterei
Trägerschaft:[unbestimmt]
Bereich:Sonstiges
Sachbegriffe:Wohnen; Lager
Lage:Hauptstraße 58; in der Remise der Neuburg
Funktion:zunächst Postkutschenstation mit Unterkunft des Kutschers („Kutscherstube“), heute Abstell- und
Lagerraum
Erbauung:1807
Abriss:1836
Nachweise:DIETZ, Geschichten 1, S. 85; DIETZ, Geschichten 2, S. 193; HUTH, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, S. 86; LUDWIG, Heimat 1, S. 48; WAGNER, Beschreibung 3, S. 17
Amtshaus
Trägerschaft:öffentlich
Bereich:Administration
Sachbegriffe:Amtshäuser
Lage:Hofstatt 5
Funktion:zunächst Sitz des Amtmanns sowie zeitweise Unterkunft der hessischen Landgrafen (1688 bezeugt);
1821–1824 des Landrats; 1825–1866 des Rentmeisters bzw. Rentamtmanns; 1874–1974 der
Oberförsterei bzw. des Forstamts Elbrighausen; seit 1983 privates Wohngebäude
Maße / Bauart:24 m langer und 11 m breiter zweigeschossiger verschieferter Fachwerkbau im Stil der Spätrenaissance
über massivem Untergeschoss und unter steilem Satteldach; daneben Scheune mit Stallungen sowie Fruchtspeicher und Zehntscheune (1779 bezeugt)
Erbauung:1668–1678
Umbau:1825/1826 Umbau zum Rentamt
Nachweise:HStAM Best. 110, Nr. 564 (Bericht 1688), 2237 (Inventar 1827); HStAM Best. 111 f, Nr. 1 (Umbau 1825/26); HStAM Best. 111 i Battenberg, Nr. 304 (Baubeschreibung 1779); BEIER, Bilder, Jan.; BLEIBAUM, Handbuch 1, S. 57; BLÖCHER, Hinterland, S. 20; DEHIO, Hessen 1, S. 88; DIETZ, Geschichten 2, S. 33; HÜBNER, Spaziergänge 1, S. 20; Kalender „Altes Battenberg“ 2000, Nov.; KEUSCHER, Burgen, S. 560–561; KEYSER, Städtebuch, S. 57; MOGALL, Amtshaus, o. S.; RUPPEL, Ortsverzeichnis S. 30; SCHNEIDER, Forstverwaltung,
S. 250; SELLMANN, Battenberg, S. 41–42; SIEBURG, Häuser, S. 179–183
Auhammer
Trägerschaft:privat
Bereich:Infrastruktur
Sachbegriffe:Hammerwerke
Lage:Straße „Auhammer“, ca. 1,9 km nordwestlich der Stadt am rechten Ederufer
Funktion:ursprünglich herrschaftlicher Eisenhammer zur Versorgung der Ludwigshütte bei Biedenkopf, seit 1874 Sitz der Firma Eisenwerk Hasenclever & Sohn GmbH
Maße / Bauart:Anlage aus Hammerhaus, gegenüberliegendem eingeschossigem Wohn- und Verwaltungsgebäude in teilweise verschiefertem Fachwerk sowie Nebengebäude
Erwähnung:1773 Gründung durch drei private Unternehmer
Umbau:1789 Übernahme durch die landgräfliche Dominalverwaltung; 1913 Erweiterung um Eisengießerei
Neubau:1981 Rekonstruktion im Freilichtmuseum Hessenpark, Neu-Anspach
Abriss:1958 Stilllegung des Hammerwerks
Nachweise:225 Jahre Auhammer, S. 8, 12, 16, 21, 29; BAEU MERTH, Hammerwerk, S. 47; BECHTOLD, Landwirtschaft, S. 315–317; BEIER, Bilder, Juli; BLÖCHER, Hinterland, S. 107; HUTH, Wirtschafts-und Sozialgeschichte, S. 75; KEYSER, Städtebuch, S. 57, 58; MEYNEN, Städte, S. 26; MORGENROTH, Auhammer; SCHARLAU/JÄGER, Strukturuntersuchung, S. 95; SEIB, Auhammer, S. 46; SELLMANN, Battenberg, S. 20
Brauhaus
Trägerschaft:privat
Bereich:Wirtschaft
Sachbegriffe:Brauhäuser
Lage:hinter Auf der Mauer 2
Funktion:städtisches Brauhaus sowie Aufbewahrungsort des Braugeschirrs
Maße / Bauart:1819 in sehr schlechtem Zustand
Erwähnung:eventuell bereits 1554 durch Erwähnung des Bierbrauens in Battenberg; sicher 1589
Umbau:1596; 1709 Reparaturen
Abriss:zwischen 1853 und 1876
Nachweise:HStAM Best. 110, Nr. 6542 (Inventar 1778); HStAM Best. 111 e, Nr. 525 (Stadtrechnung 1709); HStAM Best. 111 i Battenberg, Nr. 247 (1819); HStAM Best. 180 Biedenkopf, Nr. 3482 (1852/53); HStAM Best. Kat. I, Nr. Battenberg C 5 (Häuserverzeichnis 1833); HStAM Best. Kat. II, Nr. Battenberg 6 (Originalfl urbuch 1876);
HStAM Best. Rechn. II, Nr. Battenberg 13 (Stadtrechnung 1589); HStAM Best. Rechn. III, Nr. 2979 (Stadtrechnung 1596); DIETZ, Geschichten 1, S. 76; KRÜGER, Finanzstaat, S. 283 Anm. 14 (Bericht 1554)
Brunnen
Trägerschaft:öffentlich
Bereich:Sozial- und Gesundheitswesen
Sachbegriffe:Brunnen
Lage:drei im Stadtgebiet sowie jeweils einer am Scharfenstein, am Wildpfuhl und in der Haukwiese
Funktion:erste Wasserversorgung der Stadt
Maße / Bauart:sechs Röhrenbrunnen
Erwähnung:1575 Brunnen über der Kornaute; 1833 fünf Brunnen; 1876 Brunnen in der Haukwiese
Nachweise:HStAM Best. Kat. I, Nr. Battenberg C 5 (Güterverzeichnis 1833); HStAM Best. Kat. II, Nr. Battenberg 6 (Originalfl urbuch 1876); HStAM Best. Urk. 13, Nr. 198 (1575); DIETZ, Geschichten 1, S. 63–64
Burgmannensitz von Dersch
Trägerschaft:herrschaftlich
Bereich:Wohnen
Sachbegriffe:Wohnhäuser; Sehenswürdigkeiten
Lage:vermutlich im Bereich Hauptstraße 58 (1590 als unterhalb der Alten Burg gelegen bezeichnet)
Funktion:Sitz der ab 1266 als Burgmannen bezeugten Herren von Dersch (bis 1596); danach Wohnung wechselnder
Beamtenfamilien (noch 1711/1712 bezeugt)
Maße / Bauart:Herrenhaus mit Scheune und Stallung (1596 bezeugt)
Erwähnung:1557–1711/1712
Umbau:1596 Verkauf an den Rentmeister Heinrich Ebel
Abriss:vermutlich 1732 beim Bau der Neuburg
Nachweise:HStAM Best. 110, Nr. 498 (1596); HStAM Best. Urk. 13, Nr. 199 (1590); DILICH, Chronica, S. 94; MERIAN, Topographia, S. 23; SPIESS, Amts-Saal-Buch, S. 123; WINKELMANN, Beschreibung, S. 232; LOTZENIUS/SEIM, Geschichte, S. 104; LUDWIG, Heimat 1, S. 41
Eisenberg
Trägerschaft:öffentlich
Bereich:Befestigung
Sachbegriffe:Befestigungen
Lage:ca. 1,2 km nordwestlich der Stadt, oberhalb der Siedlung „Am Eisenberg“
Funktion:möglicherweise keltische Siedlung der Mittel- und vor allem Spätlatènezeit (ca. 250–25 v. Chr.)
Maße / Bauart:Anlage aus in Hauptkuppe und Vorplateau gegliederte Hauptburg sowie Innenwall und weit nach Süden auslagerndem Außen- oder Annexwall
Nachweise:BLÖCHER, Hinterland, S. 13, 14, 42; Fundberichte 36, S. 213; MORGENROTH/RÖBERT/WEBER, Berg, S. 8; SCHULZE-FORSTER, Funde; SELLMANN, Battenberg, S. 10; SIPPEL, Eisenberg
Heutor
Andere Bezeichnung(en):Haintor (1819 bezeugt)
Trägerschaft:öffentlich
Bereich:Befestigung
Sachbegriffe:Tore
Lage:auf der Straße zwischen Hauptstraße 25 und 26
Funktion:Stadttor; 1778 auch als Hirtenhaus bezeugt
Maße / Bauart:steinernes Untergeschoss mit hölzernem Aufbau
Erbauung:vermutlich 1. Hälfte 13. Jahrhundert
Erwähnung:eventuell bereits um 1250 durch Darstellung auf Battenberger Pfennig; sicher 1605 durch Abbildung bei DILICH
Abriss:um 1830
Nachweise:HStAM Best. 110, Nr. 6542 (Inventar 1778); HStAM Best. 111 i Battenberg, Nr. 247 (1819); HStAM Best. Kat. I, Nr. Battenberg C 5 (Häuserverzeichnis 1833); BEIER, Bilder, Juni; BLÖCHER, Hinterland, S. 19; DIETZ, Geschichten 1, S. 71; KEUSCHER, Burgen, S. 563; SCHNEEGANS, Nachrichten (Battenberger Pfennig um 1250 mit Darstellung zweier Türme)
Hotel Rohde
Trägerschaft:privat
Bereich:Gastronomie
Sachbegriffe:Hotels
Lage:Hauptstraße 53–55
Funktion:Hotel; u.a. Gründungsort und bis 1850 auch Geschäftslokal der seit 1834 bestehenden örtlichen Sparkasse; seit 2011 Leerstand
Maße / Bauart:Hotelgebäude mit dahinterliegendem Saal
Erbauung:1825 Eröffnung
Umbau:1965 Bau der Kegelbahn; 1968 Bau eines Gesellschaftsraums
Abriss:2011 Schließung; 2014 Abriss des Saalgebäudes
Nachweise:150 Jahre Sparkasse, S. 7–8; BECHTOLD, Landwirtschaft, S. 326, 332; DIETZ, Not, o. S.; LUDWIG, Heimat 1, S. 50; SCHARLAU/JÄGER, Strukturuntersuchung, S. 358
Kellerburg
Andere Bezeichnung(en):Burg Kellerberg
Trägerschaft:herrschaftlich
Bereich:Wohnen
Sachbegriffe:Burgen; Sehenswürdigkeiten; Türme; Wachen
Lage:ca. 375 m südwestlich der Stadt auf dem Burgberg
Funktion:Sitz der Grafen von Wittgenstein-Battenberg; nach Verkauf 1296 Mainzer Pfandobjekt (seit 1303); Bergfried seit 1903 bzw. 1960 Aussichtsturm; im Zweiten Weltkrieg Flugwache
Maße / Bauart:stauferzeitliche Anlage von etwa 40 x 25 m mit 17m hohem, noch erhaltenem Bergfried in Bruchsteinmauerwerk und umlaufendem Wallgraben
Erwähnung:1227/1228
Umbau:1296 Verkauf; um 1600 Abtragung der Mauerreste als Baumaterial; 1882–1903 Instandsetzung des Bergfrieds als Aussichtssturm; in frühen 1940er- Jahren Stationierung einer Flugwache; 1960 Wiederherstellung als Aussichtssturm
Nachweise:HStAM Best. 190 a Marburg, Nr. 3576 (Instandsetzung des Turms 1882–1903); HStAM Best. 330 Battenberg, Nr. A 52 (Instandsetzung des Turms 1960); HStAM Best. S, Nr. 218 (Beschreibung 1583); DEMANDT, Regesten 2,1, Nr. 12 (Ersterwähnung 1227/28); WINKELMANN, Beschreibung, S. 232; 750 Jahre Battenberg, S. 107; BLEIBAUM, Handbuch 1, S. 57; BLÖCHER, Hinterland, S. 42; DEHIO, Hessen 1, S. 87, 88; DEMANDT, Geschichte, S. 514; ESCHER/HIRSCHMANN, Zentren 2, S. 53; FRIEDHOFF, Hessen, S. 115; KEUSCHER, Burgen, S. 563–565; KEYSER, Städtebuch, S. 57, 58; LANDAU, Beschreibung, S. 215; LENNARZ, Territorialgeschichte, S. 169; LOTZENIUS/SEIM, Geschichte, S. 38; LUDWIG, Heimat 1, S. 41–44; MEYNEN, Städte, S. 25; MORGENROTH/RÖBERT/WEBER, Berg, S. 42 (Flugwache); SANTE, Handbuch 4, S. 37; SEIM, Grafen, S. 41, 42, 46; SELLMANN, Battenberg, S. 45; WEISS, Gerichtsverfassung, S. 137–139
Kröge
Andere Bezeichnung(en):Neujägersdorf
Trägerschaft:herrschaftlich
Bereich:Sport und Freizeit
Sachbegriffe:Jagdhäuser
Lage:Straße „Kröge“; ca. 750 m nordwestlich der Stadt am linken Ederufer
Funktion:bis 1770 Jagdhof der Landgrafen von Hessen-Darmstadt; seither Wohnsiedlung
Maße / Bauart:quadratische, durch Mauer und Graben eingefasste Anlage von 150 m Seitenlänge mit insgesamt 44 Logierhäusern aus Fachwerk
Erbauung:1703
Abriss:1770 Verkauf der noch vorhandenen 28 Gebäude an Privatleute
Nachweise:HStAM Best. 111 i Battenberg, Nr. 4 (1769–1786); BLÖCHER, Hinterland, S. 45–46; BÖHME, Jagdbauten, S. 8–11, 19; DEMANDT, Geschichte, S. 306; DIETZ, Geschichten 1, S. 35; HÜBNER, Spaziergänge 1, S. 39; KAHLER, Wohnen, S. 249–253; KEYSER, Städtebuch, S. 57; LUDWIG, Heimat 1, S. 73–74; MEYNEN, Städte, S. 26; SCHARLAU/JÄGER, Strukturuntersuchung, S. 94, 287; SCHNEIDER, Forstverwaltung, S. 253–255; SELLMANN, Battenberg, S. 13; SIEBERT, Jagd, S. 81–83; SIEBERT, Jagdhäuser, S. 48–51; SIEBURG, Häuser, S. 184–185; WAGNER, Beschreibung 3, S. 150; WALTHER, Großherzogthum, S. 402; WOLF, Jagdvergnügen, S. 27–28, 41–42
Marienkirche
Trägerschaft:kirchlich
Bereich:Religion
Sachbegriffe:Kirchen
Lage:Hauptstraße 61
Funktion:katholische, ab 1527 lutherische Pfarrkirche; 1606–1624 vorübergehend calvinistisch
Maße / Bauart:dreischiffige frühgotische Hallenkirche; angeblich nach südwestfälischem Typus (KELLNER); mit barockem
Taufstein von 1608 und Epitaph von 1633 sowie sog. Peststein von 1620 zur Erinnerung an die verheerende Seuche von 1597 mit 255 Toten
Erbauung:2. Hälfte 13. Jahrhundert
Erwähnung:1289
Umbau:1726, 1886 Erneuerungen; 1910, 1959, 1988 Renovierungen
Nachweise:HStAD Best. E 3 A, Nr. 9/51 (1726); HStAM Best. 111 a, Nr. 275 (Baubeschreibung 1805); 750 Jahre Battenberg, S. 85–90; BEIER, Bilder, März; BLEIBAUM, Handbuch 1, S. 57; BLÖCHER, Hinterland, S. 53, 72; CLASSEN, Organisation, S. 127; DEHIO, Hessen 1, S. 87; DIEHL, Pfarrer und Schulmeisterbuch, S. 191; ESCHER/HIRSCHMANN, Zentren 2, S. 54; HÜBNER, Spaziergänge 1, S. 22, 27, 39–40; Kalender „Altes Battenberg“ 1994, Nov.; KELLNER, Hallenkirchen; KEYSER, Städtebuch, S. 57, 58; KLAPPENBACH, Kircheninstandsetzungen, S. 26; LENNARZ, Territorialgeschichte, S. 169; LOTZENIUS/SEIM, Geschichte,
S. 24; 126; LUDWIG, Heimat 1, S. 54; REIMER, Ortslexikon, S. 27; SANTE, Handbuch 4, S. 37; SELLMANN, Battenberg, S. 20, 43; STÖHR, Verwendung, S. 377
Mühle unter dem Rain
Andere Bezeichnung(en):Jüngst’sche Fabrik
Trägerschaft:privat
Bereich:Infrastruktur
Sachbegriffe:Mühlen; Fabriken
Lage:Am Mühlrain 1–2
Funktion:bis 1850 herrschaftliche Erbleihmühle; 1877–1925 Wollspinnerei Jüngst, in dieser Zeit u.a. erste
Stromversorgung der Stadt (1916–1922); 1930–1950 Sitz der Holzverarbeitungsfirma Braun sowie 1934–2000 der Maschinenfabrik Johannsen; seit 2000 Sitz der Firma Johannsen Oberflächentechnik
Maße / Bauart:Anlage aus zweistöckigem Wohnhaus, zwei Mühlwerken mit Mahlmühle sowie Schlag- und Schneidemühle
und Wirtschaftsgebäuden
Erwähnung:eventuell bereits 1356 durch Beleg eines Müllers; sicher 1403/1404 und 1501
Umbau:1850 Versteigerung; 1877 Einrichtung einer Wollspinnerei; 1930 vorübergehende Einrichtung einer Holzverarbeitungsfirma; 1934 dauerhafte Einrichtung einer Maschinenfabrik
Nachweise:HStAM Best. S, Nr. 218 (Salbuch 1583), 221 (Salbuch 1642); BAUR, Urkunden 1, Nr. 902 (1356); DEMANDT, Regesten 2,1, Nr. 1513 (um 1501); Regesten Mainzer Erzbischöfe, Nr. 6267 (1403), 6791 (1404), http://www.ingrossaturbuecher.de, eingesehen am 11. Febr. 2015; 750 Jahre Battenberg, S. 112, 114, 128; BECHTOLD, Landwirtschaft, S. 318, 319; HÜBNER, Spaziergänge 1, S. 39, 41; KAHLER, Wohnen, S. 253–257; KEYSER, Städtebuch, S. 57–58; LUDWIG, Heimat 1, S. 51; SELLMANN, Battenberg, S. 21
Neuburg
Trägerschaft:[unbestimmt]
Bereich:Sonstiges
Sachbegriffe:Jagdhäuser; Wohnhäuser; Forstämter; Amtshäuser
Lage:Hauptstraße 58
Funktion:Jagdhaus der Landgrafen von Hessen-Darmstadt (bis 1768); zugleich Wohnung des Oberforstmeisters (bis 1778); dann Oberförsterei bzw. Forstamt Battenberg (bis 1967), 1824–1832 gleichzeitig auch Sitz des Landrats sowie 1835–1970 des Landbzw. Amtsgerichts (ab 1947 als Zweigstelle von Frankenberg); seit 1971 Sitz der Stadtverwaltung
Maße / Bauart:einfacher Bau des Spätbarock mit schiefernem Walmdach und hohem Keller
Erbauung:1732
Umbau:um 1863 (Anbau eines eigenen Landgerichtsgebäudes an Stelle des heutigen Bürgerbüros); seit 2014 (Sanierung)
Nachweise:HStAD Best. G 21 A, Nr. 238/10 (Landgerichtsgebäude);
HStAM Best. 110, Nr. 2240 (Baubeschreibung 1848); BLEIBAUM, Handbuch 1, S. 57; BLÖCHER, Hinterland, S. 20; DEHIO, Hessen 1, S. 88; DEMANDT, Geschichte, S. 306; DIETZ, Geschichten 1, S. 111; DIETZ, Geschichten 2, S. 33; HÜBNER, Spaziergänge 1, S. 32; Kalender „Altes Battenberg“ 2000, Nov.; KELLER, Gerichtsorganisation; KEUSCHER, Burgen, S. 561–562; KEYSER, Städtebuch, S. 57; LUDWIG, Heimat 1, S. 41, 45; MEYNEN, Städte, S. 26; RUPPEL, Ortsverzeichnis, S. 30; SANTE, Handbuch 4, S. 38; SCHARLAU/ JÄGER, Strukturuntersuchung, S. 77, 287; SCHNEIDER, Forstverwaltung, S. 255–257; SELLMANN, Battenberg, S. 44; SIEBURG, Häuser, S. 174–179
Neuer Friedhof
Andere Bezeichnung(en):Totenhof
Trägerschaft:kirchlich
Bereich:Religion
Sachbegriffe:Friedhöfe
Lage:Friedhofsweg am Burghain
Erbauung:1813 (geplant bereits 1802)
Umbau:1836/1837 Erweiterung nach Süden; 1876 Überbauung der südlichen Erweiterung durch die neue Posthalterei; 1934 Erweiterung nach Westen; 1968 Ehrenmal für die Gefallenen von 1866, 1870/1871 und der beiden Weltkriege
Nachweise:HStAM Best. 111 e, Nr. 691 (1802/13); HStAM Best. 111 t Battenberg, Nr. 47 (1836/37); HStAM Best. 180 Frankenberg, Nr. 3224 (1934); HStAM Best. Karten, Nr. P II 1852, Bl. 2 A (Gemarkungskarte 1840/1876)
Stadtmauer
Trägerschaft:öffentlich
Bereich:Befestigung
Sachbegriffe:Mauern
Lage:um die Altstadt („Oberstadt“) herum
Maße / Bauart:Mauerrumpf zwischen Amtshaus und Alter Burg sowie entlang der Straße „Auf der Mauer“ noch weitgehend erhalten
Erbauung:vermutlich 1. Hälfte 13. Jahrhundert
Erwähnung:eventuell bereits 1278 durch Darstellung auf Stadtsiegel, sicher 1575
Umbau:1596/1597 Instandsetzung; 1675 Verstärkung durch Holzpalisaden
Neubau:1941-1949 Errichtung eines neuen Mauerkopfes auf dem mittelalterlichen Rumpf entlang der Straße „Auf der Mauer“
Abriss:Niederlegung um 1830
Nachweise:HStAM Best. 110, Nr. 7050 (1675); HStAM Best. Rechn. III, Nr. 2979 (Stadtrechnungen 1596–1597); HStAM Best. Urk. 13, Nr. 198 (1575); FRANZ, Haina 1, Nr. 673 (Stadtsiegel von 1278 mit Darstellung eines mauerartigen Fries); BLÖCHER, Hinterland, S. 19; ESCHER/HIRSCHMANN, Zentren 2, S. 54; Kalender „Altes Battenberg“ 1993, März; Kalender „Altes Battenberg“ 1994, Okt.; KEUSCHER, Burgen, S. 562; KEYSER, Städtebuch, S. 57; SELLMANN, Battenberg, S. 45; WAGNER, Beschreibung 3, S. 17; freundliche Mitteilung von Herrn Wilfried Morgenroth, Battenberg, vom 5. März 2015
Wartturm
Andere Bezeichnung(en):Battenberger Warte
Trägerschaft:öffentlich
Bereich:Befestigung
Sachbegriffe:Türme; Besfestigungen
Lage:Flur „Auf der Wache“; westlich der Stadt vor dem Burgberg
Funktion:Vorbefestigung der Stadt
Maße / Bauart:Rundtturm mit noch erkennbarem Fundament und Wallgräben
Erbauung:vermutlich im 14. Jahrhundert infolge der Aufgabe der Kellerburg
Nachweise:BEIER, Bilder, Febr.; KEUSCHER, Burgen, S. 564–565; SANTE, Handbuch 4, S. 37; WAGNER, Beschreibung 3, S. 17; freundliche Mitteilung von Herrn Dr. Klaus Sippel, Landesamt für Denkmalpflege Marburg, vom 16. Febr. 2015
Wassertor
Andere Bezeichnung(en):Gefängnis
Trägerschaft:öffentlich
Bereich:Sonstiges
Sachbegriffe:Tore; Gefängnisse
Lage:auf der Straße zwischen Am Wassertor 10 und 12
Funktion:Stadttor; 1829/1830 auch als Gefängnis bezeugt
Maße / Bauart:steinernes Untergeschoss mit hölzernem Aufbau
Erbauung:vermutlich 1. Hälfte 13. Jahrhundert
Erwähnung:eventuell bereits um 1250 durch Darstellung auf Battenberger Pfennig, sicher 1596 (Stadtrechnung)
Umbau:1829/1830 Anbau eines Holzstalls an das Gefängnis
Abriss:um 1850
Nachweise:HStAM Best. 110, Nr. 6542 (Inventar 1778); HStAM Best. 111 i Battenberg, Nr. 247 (Inventar 1819); HStAM Best. 111 f, Nr. 9, 10 (Holzstall); HStAM Best. Kat. I, Nr. Battenberg C 5 (Häuserverzeichnis 1833), Battenberg C 11 (Häuserkataster 1833–1846); HStAM Best. Rechn. III, Nr. 2979 (Stadtrechnung); BEIER, Bilder, Juni; BLÖCHER, Hinterland, S. 19; DIETZ, Geschichten 1, S. 71; ESCHER/HIRSCHMANN, Zentren 2, S. 54; KEUSCHER, Burgen, S. 563; KEYSER, Städtebuch, S. 57; SCHNEEGANS, Nachrichten (Battenberger Pfennig um 1250 mit Darstellung zweier Türme); SELLMANN, Battenberg, S. 45
Ziegelei
Andere Bezeichnung(en):Ziegelhütte
Trägerschaft:privat
Bereich:Infrastruktur
Sachbegriffe:Ziegeleien; Wohnhäuser
Lage:im Bereich der Ederbrücke nahe der Kröge; ca. 400 m nordwestlich der Stadt
Funktion:bis um 1910 Ziegelherstellung; danach Wohnhaus
Erbauung:um 1835 (geplant bereits 1801/1802 auf der Kröge)
Abriss:1973 im Rahmen des Straßen- und Brückenbaus
Nachweise:HStAM Best. 110, Nr. 1826 (1801/02); BECHTOLD, Pfarrer, S. 144; DIETZ, Geschichten 1, S. 35; KAHLER, Wohnen, S. 239; KEYSER, Städtebuch, S. 58; WALTHER, Großherzogthum, S. 402
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde