Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johann Georg Pforr
(1745–1798)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Pforr, Johann Georg [ID = 6377]

* 4.1.1745 Ulfen, † 9.6.1798 Frankfurt am Main, evangelisch
Maler
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Bergmann in den Richelsdorfer Bergwerken bei Wildeck (Kupferfarben-Gewinnung aus Schieferflözen), durch Sturz im Schacht schwer verletzt
  • 1769 Maler an der Kasseler Porzellanmanufaktur durch Jakob Sigismund Waitz von Eschen
  • 1771 Gutsverwalter bei seinen Eltern
  • 1778 Eintritt in die Kasseler Malerakademie
  • Maler, Kupferstecher in Kassel
  • 1781 Übersiedlung nach Frankfurt
  • Spezialist für das Malen von Pferden
Familie

Vater:

Pforr, N.N., Pächter

Partner:

  • Tischbein, Johanna Christiane, (⚭ 1784) 1755-1800, Tochter des Konrad Tischbein, 1712-1778, Maler

Verwandte:

  • Pforr, Heinrich <Sohn>, † 1801
  • Pforr, Franz <Sohn>, 1788-1812, Maler
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Pforr, Johann Georg“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/139172807> (Stand: 1.3.2013)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde