Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Woldemar August Engelmann
(1865–1942)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Engelmann, Woldemar August [ID = 9825]

* 1.5.1865 Dorpat, † 5.2.1942 Marburg, evangelisch-lutherisch
Prof. Dr. jur.. – Jurist, Professor
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Schulbildung im Klassischen Privaten Gymnasium Dorpat
  • 1886-1890 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Dorpat
  • August 1890 juristische Schlussprüfung in Dorpat
  • 22.11.1891 Kandidat der Rechte in Dorpat
  • 17.12.1892 Promotion zum Dr. jur. in Leipzig
  • 15.7.1895 Habilitation in Leipzig für Strafrecht und Strafprozessrecht
  • 3.11.1895 Entlassung aus dem russischen Staatsverband
  • 4.8.1896 deutscher Reichsangehöriger durch Aufnahme in den Königlich Sächsischen Staatsverband
  • 15.11.1901 bis 30.5.1903 Hilfsbeamter an der Bibliothek des Reichsgerichts in Leipzig
  • 16.3.1902 außeretatmäßiger außerordentlicher Professor an der Universität Leipzig
  • 20.5. zum 1.10.1903 außerordentlicher Professor an der Universität Marburg für Strafrecht, Strafprozessrecht, Zivilprozessrecht und Konkursrecht
  • 15.4.1920 persönlicher Ordinarius in Marburg
  • Sommersemester 1921 und 1922 Dekan der Juristischen Fakultät
  • 1.10.1933 Emeritierung

Funktion:

  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1921 (SS)
  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1922

Studium:

  • 1886-1891 Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Dorpat

Akademische Qualifikation:

  • 17.12.1892 Promotion zum Dr. jur. in Leipzig
  • 15.7.1895 Habilitation in Leipzig für Strafrecht und Strafprozessrecht

Akademische Vita:

  • Leipzig, Universität / Juristische Fakultät / Strafrecht und Strafprozessrecht / Privatdozent / 1895-1902
  • Leipzig, Universität / Juristische Fakultät / Strafrecht und Strafprozessrecht / außerordentlicher Professor / 1902-1903
  • Marburg, Universität / Juristische Fakultät / Strafrecht, Strafprozessrecht, Zivilprozessrecht, Konkursrecht und Militärstrafrecht / außerordentlicher Professor / 1903-1920
  • Marburg, Universität / Juristische Fakultät / Strafrecht, Strafprozessrecht, Zivilprozessrecht, Konkursrecht und Militärstrafrecht / außerordentlicher Professor; persönlicher Ordinarius / 1920-1933

Akademische Ämter:

  • Sommersemester 1921 und 1922 Dekan der Juristischen Fakultät der Universität Marburg

Werke:

  • Titel im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  • Der dolus indirectus, seine historische Entwicklung und Bedeutung (Diss. 1892)
  • Die Schuldlehre der Postglossatoren und ihre Fortentwicklung. Eine historisch-dogmatische Darstellung der kriminellen Schuldlehre der italienischen Juristen des Mittelalters seit Accursius (1895)
  • Irrtum und Schuld nach der italienischen Lehre und Praxis des Mittelalters (1922)
  • Die Wiedergeburt der Rechtskultur in Italien durch die wissenschaftliche Lehre (1938)

Lebensorte:

  • Dorpat; Leipzig; Marburg
Familie

Verwandte:

  • Kayser, Emanuel <Schwiegervater>, 1845-1927, Professor für Geologie und Paläontologie an der Universität Marburg
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Engelmann, Woldemar August“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/138170266> (Stand: 12.4.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde