Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Adolf Friedrich
(1914–1956)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

137887965

Friedrich, Adolf [ID = 7448]

* 22.4.1914 Hofheim am Taunus, † 25.4.1956 Rawalpindi (Pakistan)
Prof. Dr. – Professor, Ethnologe
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1933 Abitur
  • Studium der Ethnologie, Indologie und Alten Geschichte Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 1938 Promotion mit einer Arbeit über „Afrikanische Priestertümer“
  • 1938-1945 Soldat
  • 1946 Privatdozent an der Universität Frankfurt am Main
  • 1947 Professor für Völkerkunde an der Universität Mainz
  • 1947-1956 Direktor des Instituts für Ethnologie und Afrikastudien an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
  • Forschungen insbesondere über den Schamanismus Nordasiens
  • Ethnologische Forschungen, die vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg im Hindukusch unternommen wurden, gehen auf seine Initiative zurück
  • 1955 Expedition nach Pakistan ins Tal von Chitral, erkrankte dort an Gelenkrheumatismus mit Herzentzündung, an deren Folgen er in Rawalpindi starb
  • Namensgeber „Professor-Friedrich-Weg“ in Hofheim am Taunus
Familie

Vater:

Friedrich, Ernst, * 13.10.1877, † 16.8.1963, Reichsbahnoberinspektor

Mutter:

Rauber, Wilhelmine, * 26.4.1881, † 5.11.1975

Nachweise

Quellen:

  • Grabsteininschrift, Waldfriedhof Hofheim am Taunus

Literatur:

  • Hofheimer Biografien, 2008, S. 52-53 (Heinz Till)
Zitierweise
„Friedrich, Adolf“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/137887965> (Stand: 28.2.2013)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde