Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Richard Küch
(1860–1915)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

136093213

Küch, Richard [ID = 6959]

* 30.8.1860 Salmünster Kreis Schlüchtern, † 3.6.1915 Hanau, Begräbnisort: Hanau Hauptfriedhof, evangelisch-lutherisch
Dr. phil. – Chemiker, Physiker, Erfinder
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1878 stud.rer.nat. Marburg, 1880 Leipzig
  • 1884 Dr. phil.
  • Assistent am Berliner Museum für Naturkunde
  • Assistent bei K. Klein am Mineralogisch-Petrographischen Institut der Universität Berlin
  • 1890 Mitgarbeiter seiner Schulfreunde Heinrich Heraeus und Wilhelm Heraeus in der Platinschmelze W. C. Heraeus in Hanau
  • 1909 Teilhaber der 1906 gegründeten Firma „Original Hanau Quarzlampen GmbH“, deren Geschäftsführer
  • erfand die Produktion von blasenfreiem Quarzglas, die Quarzlampe usw.
Familie

Vater:

Küch, Emil, Kurhessischer Rentmeister, Kgl. Preuß. Rechnungsrat

Mutter:

Spohr, Emilie

Partner:

  • Ziesenis, Ida, verheiratet I. NN. Calckhof, 1858–1929, Heirat Celle 1891, Tochter des Heinrich Daniel Carl Ziesenis, Gerichtsvogt, und der Amalie Raake

Verwandte:

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Küch, Richard“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/136093213> (Stand: 9.1.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde