Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Adolf Achenbach
(1825 (oder 25.1.1825)–1903)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

135607426

Achenbach, Adolf [ID = 8772]

* 5.1.1825 (oder 25.1.1825) Saarbrücken, † 16.6.1903 Berlin, evangelisch
Berghauptmann
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1830 mit der Familie nach Siegen verzogen
  • Schulbildung in Siegen und Aachen
  • Studium an den Universitäten Bonn und Berlin
  • Ausbildung an verschiedenen Bergämtern, unterbrochen 1853/54 durch geognostische Untersuchung der hohenzollernschen Lande
  • 1857/58 in Wiesbaden
  • Ab 1859 Bergassessor und Verwalter des Bergreviers Burbach bei Aachen und mehrerer Gruben bei Dillenburg
  • Ab 1895 Oberbergrat am Oberbergamt Dortmund
  • Ab 1869 Vorsitzender der Bergwerksdirektion Saarbrücken
  • 1878 bis zur Pensionierung 1900 Berghauptmann und Direktor des Oberbergamts Clausthal
  • 1893 Wirklicher Geheimer Oberbergrat
  • Ruhestand in Clausthal

Lebensorte:

  • Siegen, Aachen, Bonn, Berlin, Hohenzollern, Wiesbaden, Burbach, Dillenburg, Dortmund, Clausthal
Familie

Vater:

Achenbach, Johann Heinrich Moritz, 1795-1865, Rechnungsrat

Mutter:

Achenbach, Julie, Base ihres Ehemanns

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Achenbach, Adolf“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/135607426> (Stand: 3.10.2012)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde