Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Heinrich Hugo Fulda
(1860–1943)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Fulda, Heinrich Hugo [ID = 1168]

* 22.11.1860 Worms, † 1.6.1943 Auschwitz Konzentrationslager, jüdisch
Dr. jur. – Jurist, Politiker, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Studium der Rechtswissenschaft an den Universitäten Heidelberg, Würzburg, Leipzig und Gießen
  • Rechtsanwalt in Darmstadt
  • 1905-1918 Mitglied der Zweiten Kammer des Landtags des Großherzogtums Hessen, 1905-1911 für den Wahlbezirk Starkenburg 15 (Langen/Neu-Isenburg), 1911-1918 für den Wahlbezirk Starkenburg 16 (Langen/Neu-Isenburg)
  • 1909 Stadtverordneter in Darmstadt
  • Mitglied des Kreistags des Kreises Darmstadt
  • 11.1918-1921 Minister des Innern
  • 1919-1921 Mitglied des Landtags des Volksstaates Hessen
  • Direktor der Ministerialabteilung des Innern

Funktion:

  • Hessen, Großherzogtum, 33. Landtag, 2. Kammer, Mitglied (SPD), 1905-1908
  • Hessen, Großherzogtum, 34. Landtag, 2. Kammer, Mitglied (SPD), 1908-1911
  • Hessen, Großherzogtum, 35. Landtag, 2. Kammer, Mitglied (SPD), 1911-1914
  • Hessen, Großherzogtum, 36. Landtag, 2. Kammer, Mitglied (SPD), 1914-1918
  • Hessen, Volksstaat, Ministerium des Innern, Minister, 1918-1921
  • Hessen, Volksstaat, 01. Landtag, Mitglied (SPD), 1919-1921
Familie

Vater:

Fulda, Simon, Privatier, Handelsmann

Mutter:

Stern, Charlotte Lea

Partner:

  • Glöckner, Margaretha, * 1873, Heirat 26.7.1905
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Die Chronik Hessens, S. 339

Zitierweise
„Fulda, Heinrich Hugo“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/133378993> (Stand: 9.4.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde