Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Elisabeth Schmitz
(1893–1977)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

133266451

Schmitz, Elisabeth [ID = 6516]

* 23.8.1893 Hanau, † 10.9.1977 Offenbach am Main, Begräbnisort: Hanau Hauptfriedhof, evangelisch
Dr. phil. – Theologin, Historikerin, Lehrerin
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Schillerschule Frankfurt am Main
  • Studium der Geschichte, der evangelischen Theologie und der Germanistik an der Universität Bonn
  • 1920 Promotion als Schülerin von Friedrich Meinecke
  • bis 1938 Studienrätin an einem Berliner Mädchengymnasium
  • 1943 Rückkehr nach Hanau, Lehrerin an der Wallonisch-Niederländischen Gemeinde
  • 1946 Lehrerin an der Höheren Mädchenschule der Stadt Hanau (später "Karl-Rehbein-Schule")
  • Oberstudienrätin
  • 1958 pensioniert
  • 2004 fand Gerhard Lüdecke in einer Hanauer Kirche Teile ihres Nachlasses

Werke:

  • Edwin von Manteuffel als Quelle zur Geschichte Friedrich Wilhelms IV. München: Oldenbourg, 1921.
  • “Zur Lage der deutschen Nichtarier“
Familie

Vater:

Schmitz, August, * Mönchengladbach 25.3.1849, Gymnasialprofessor an der Hohen Landesschule in Hanau

Mutter:

Bach, Marie, * Hanau 7.11.1854, ⚭ Hanau 2.7.1883

Verwandte:

  • Schmitz, August <Bruder>, * † 1884
  • Schmitz, Maria <Schwester>
  • Schmitz, Bertha <Schwester>
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Wikipedia (via Wikimedia Commons Datei:Elisabeth Schmitz, Quelle: Hanauer Geschichtsverein 1844 e.V./ Stadtarchiv Hanau, aus dem Nachlass von Elisabeth Schmitz)

Zitierweise
„Schmitz, Elisabeth“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/133266451> (Stand: 9.1.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde