Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Albert Derichsweiler
(1909–1997)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Derichsweiler, Albert [ID = 6519]

* 6.7.1909 Bad Niederbronn (Elsass), † 6.1.1997 München
Dr. jur. – Jurist, Kaufmann, Politiker, Abgeordneter
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • Abitur
  • 1931-1937 Studium der Rechtswissenschaft an den Universitäten Bonn, Münster und Köln
  • ab 1929 in der Jugend- und Studentenarbeit
  • 1.12.1930 Eintritt in die NSDAP (Mitgliednummer 394.037, „Alter Kämpfer“)
  • 1931-1935 Mitglied der CV-Verbindung Sauerlandia Münster, 1932/33 deren Senior
  • 1934-1936 Bundesführer des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbundes
  • Gauamtsleiter, Oberbereichsleiter NSDAP, Reichsredner, SA-Obersturmführer im Stab von Rudolf Hess (NSDAP-Parteikanzlei)
  • Dienstauszeichnung der NSDAP in Bronze und Silber und das „Gau-Ehrenzeichen Wartheland“
  • 1939/40 und 1943-1945 Kriegsteilnehmer, schwerkriegsbeschädigt
  • 4.1943 Eintritt in die SS, Oberführer, Obersturmführer der Waffen-SS
  • nach 1945 Kaufmann
  • bis 1953 Mitglied der Deutschen Partei
  • 1953 Stadtverordneter der FDP in Frankfurt am Main
  • 11.1.1955-30.11.1958 (als Nachfolger von August-Martin Euler) Mitglied des Hessischen Landtags
  • 2.5.1956 Austritt aus der FDP

Role:

  • Hessen, 03. Landtag, Mitglied (FDP), 1955-1956
  • Hessen, 03. Landtag, Mitglied (fraktionslos), 1956-1958

Places of Residence:

  • Bonn, Münster, Köln
References

Bibliography:

Image Source:

unbekannt, DerichsweilerAlbert, als gemeinfrei gekennzeichnet (beschnitten)

Citation
„Derichsweiler, Albert“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/130475076> (Stand: 13.1.2023)