Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Hans Burkhardt
(1891–1948)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Burkhardt, Hans [ID = 13255]

* 13.9.1891 Landsberg am Lech, † 28.5.1948 Inowrocław (Polen), katholisch; gottgläubig
Dr. med. vet. – Tierarzt, Landrat, Abgeordneter
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • 1897-1902 Besuch der Volksschule in Landsberg am Lech
  • 1902-1908 Besuch des Progymnasiums in Schäftlarn
  • 1908-1911 Besuch des Gymnasiums in Neuburg an der Donau, dort 7.1911 Abitur
  • 10.1911-8.1914 Studium der Veterinärmedizin an der Tierärztlichen Hochschule in München
  • 8.1914 als Freiwilliger Teilnehmer am Ersten Weltkrieg im 9. Bayerischen Feld-Artillerie-Regiment in Landsberg, 1.1915 Ernennung zum Unterveterinär, 6.1915 Fronteinsatz im Alpen-Korps und in der 1. Kompanie des II. Bataillons des 6. Bayerischen Fußartillerie-Regiments
  • 1.5.1918 Fachprüfung in München
  • Ernennung zum Veterinär der Reserve, 6.12.1918 Abschied vom Heeresdienst
  • Approbation als Tierarzt
  • 1.1919 Niederlassung als Tierarzt in Sontra
  • 1.8.1928 Eintritt in die NSDAP, Mitgliedsnr. 95.914, Ortsgruppenführer
  • 2.7.1929 Promotion zum Dr. med. vet. an der Universität Gießen
  • 1929-1932 Bezirksleiter des Bezirks Rotenburg-Eschwege-Fulda-Hersfeld
  • 1930 (62. Kommunallandtag)-1933 (als Nachfolger von Karl Weinrich) Mitglied des Kurhessischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Kassel bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau für den Kreis Schmalkalden, dort 1930 und 1932 Mitglied des Eingabenausschusses, 1931 Mitglied des Hauptausschusses (NSDAP)
  • ab 10.1932 Gauinspektor im Gau Kurhessen
  • 10.4.1933 Wahl zum Präsidenten des Kommunal- und Provinziallandtages in Kassel
  • April-28.6.1933 Mitglied des Preußischen Staatsrats
  • 29.5.1933 vertretungsweise Verwaltung des Landratsamtes des Kreises Fulda, 28.10.1933 definitive Anstellung als Landrat des Kreises Fulda
  • 1934 Mitglied des Deutschen Reichstages
  • 1934-4.1940 Provinzialrat
  • Vorsitzender des Aufsichtsrats der Überlandwerk Fulda AG, Mitglied des Aufsichtsrates der AG Bad Salzschlirf, Verwaltungsrat der Landeskreditkasse Kassel
  • 1936 Bewerbung um eine Stelle bei der Milchhygienischen Abteilung der Preußischen Versuchs- und Forschungsanstalt für Milchwirtschaft in Kiel
  • 20.7.1938 amtsenthoben als stellvertretender Gauleiter, da er sich für die Beibehaltung des Landratspostens entschied
  • 3.1940 Regierungspräsident in Hohensalza, erneut stellvertretender Gauleiter, 1944 Versetzung in den Wartestand

Role:

  • Kassel, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied (NSDAP), 1930-1933
  • Kassel, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Präsident, 1933
  • Fulda, Landkreis, Landrat, 1933-1940
  • Hessen-Nassau, 21. Provinziallandtag, Mitglied (NSDAP), 1930
  • Hessen-Nassau, 22. Provinziallandtag, Mitglied (NSDAP), 1933

(Art-) Works:

Places of Residence:

  • Landsberg am Lech; Schäftlarn; Neuburg an der Donau
Family Members

Father:

Burkhardt, Hans, Förster

Mother:

Graf, Marie

Partner(s):

  • Fleiter, Katharina Maria, * Münster (Westfalen) 16.9.1895, Heirat 2.10.1918
References

Bibliography:

Image Source:

Bongard, Fulda, BurkhardtHans, als gemeinfrei gekennzeichnet (beschnitten)

Citation
„Burkhardt, Hans“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/130469513> (Stand: 13.9.2023)