Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Ernst Schröder
(1893–1976)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

130374962

Schröder, Ernst [ID = 7858]

* 11.2.1893 Krefeld, † 20.2.1976 Wiesbaden
Dr. rer. hort. h.c. – Gartenarchitekt, Politiker, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • ab 1922 Mitglied der Deutschen Vokspartei, nach dem Zweiten Welt­krieg der FDP
  • 1924-1933 in beruflichen Organisationen des Gartenbaus und anderer Wirtschaftsgruppen tätig; Stadtverordneter in Krefeld
  • 1925-1928 Mitglied des Rheinischen Provinziallandtags
  • 1928-1932 Mitglied des Preußischen Landtags
  • 6.11.1932-1.2.1933 Mitglied des Deutschen Reichstags
  • ab 1936 Vorsitzender und stellvertretender Vorsitzender im Vorstand der Deutschen Hagelversicherungsgesellschaft Berlin
  • 1948 Zweigniederlassung Wiesbaden
  • Präsident des Zentralver­bandes des Deutschen Gemüse-, Obst- und Gartenbaues e.V. in Frank­furt am Main
  • 1.12.1950-30.11.1958 Mitglied des Hessischen Landtages, dort stell­vertretender Vorsitzender der FDP-Fraktion
  • 1.12.1950-30.11.1958 Vizepräsident des Hessischen Landtags
  • 1953 Ehrendoktor der Technischen Hochschule Hannover
  • 1954 Mitglied der 2. Bundesversammlung

Funktion:

  • Deutsches Reich, Reichstag, Mitglied (DVP), 1932-1933
  • Hessen, 02. Landtag, Mitglied (FDP), 1950-1954
  • Hessen, 03. Landtag, Mitglied (FDP), 1954-1958
  • Hessen, Landtag, Vizepräsident, 1950-1958
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Foto, 7.7.1954; Urheberrechte: Foto Rudolph, Wiesbaden, vollständige und ausschließliche Nutzungsrechte: HHStAW, Nachweis in Arcinsys

Zitierweise
„Schröder, Ernst“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/130374962> (Stand: 1.3.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde