Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Udo Corts
(1955)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

129677981

Corts, Udo [ID = 8312]

* 26.2.1955 Hannover, evangelisch
Dr. h.c. – Jurist, Politiker, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1961-1974 Schulbesuch in Paris, Schleswig, Washington, Freising, Koblenz
  • 1974-1976 Wehrdienst, Major der Reserve
  • 1976-1982 Studium der Rechts- und Staatswissenschaften an den Universitäten Gießen und Bonn
  • 1983-1986 Referendariat im OLG Koblenz
  • Studienaufenthalte in Paris, Amsterdam und London
  • Trainee in einem Versicherungsunternehmen in Köln
  • 1986-1995 Bundespresseamt in Bonn, zuletzt Ministerialrat
  • 1987-1988 Pressereferent Deutsche Botschaft in Australien
  • 1988 Eintritt in die CDU
  • 1995-1999 hauptamtlicher Stadtrat in Frankfurt am Main
  • 1995-1997 Dezernent für Bau, Verkehr, Sicherheit und 1997-1999 Dezernent für Wirtschaft, Sicherheit und Europaangelegenheiten
  • 1997-2008 Vorsitzender der CDU Frankfurt
  • 1998-2008 Mitglied des Landesvorstandes der CDU Hessen
  • 1999-2003 Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport
  • 5.4.2003-4.4.2008 Mitglied des Hessischen Landtags
  • 5.4.2003-31.3.2008 Hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst
  • ab 1.4.2008 Mitglied des Vorstands der Deutschen Vermögensberatung AG
  • 2008 Dr. h.c. der Hanoi Law University

Funktion:

  • Hessen, Ministerium des Innern und für Sport, Staatssekretär, 1999-2003
  • Hessen, Ministerium des Innern und für Sport, Minister, 2003-2008
  • Hessen, 16. Landtag, Mitglied (CDU), 2003-2008
Nachweise

Literatur:

  • Handbuch des Hessischen Landtags. 16. Wahlperiode (2003-2008), Bd. 1 - Abgeordnete, Gremien und Organisation, S. 23

Bildquelle:

Carsten Herwig, Corts Udo Rechte DVAG, CC BY-SA 3.0 DE

Zitierweise
„Corts, Udo“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/129677981> (Stand: 12.12.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde