Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Wolfgang Schwabe
(1910–1978)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

129586595

Schwabe, Wolfgang [ID = 2866]

* 12.10.1910 Frankfurt am Main, † 4.1.1978 Dietzenbach, Begräbnisort: Lindenfels
Politiker, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Volksschule, humanistisches Gymnasium in Frankfurt am Main, Maschinenfachschule, bei Landmaschinen und in der Automobilindustrie tätig, Wehrdienst, 1941 Kriegsdienst, Verwundung und Gefangenschaft, 1945 Rückkehr nach Lindenfels
  • Eintritt in den hessische Verwaltungsdienst
  • 1950 Mitgründer des Freiherr-vom-Stein-Instituts
  • Leiter der Lindenfelser Kurverwaltung
  • Regierungsdirektor
  • 1.7.1948-31.12.1960 ehrenamtlich Bürgermeister von Lindenfels, dann 1960-1964 Stadtverordnetenvorsteher und dann Stadtverordneter
  • 1952-1977 Kreistagsmitglied und 26.6.1952 Kreistagsvorsitzender (25 Jahre)
  • 1953 SPD-Kandidat für den Deutschen Bundestag
  • 1954-61 persönlicher Referent des hessischen Innenministers Schneider und Leiter der Landeszentrale für politische Bildung in Wiesbaden
  • 1961 SPD-Kandidat zum Bundestag, Einzug über die Landesliste, 1961-1978 MdB, 1969 Dirketmandat, 1972 erneut MdB über das Direktmandat
  • seit 1969 Mitglied des Europäischen Parlaments
  • SPD-Ortsvereinsvorsitzender, 1954-1969 Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Bergstraße, lange Beirat im SPD-Bezirksrat Hessen-Süd
  • Vorsitzender des Hessischen Landesverkehrsverbandes
  • Vizepräsident des Deutschen Fremdenverkehrsverbandes
  • Mitbegründer des SV Lindenfels
  • Vorsitzender des Vereins Feriendorf Odenwald in Kröckelbach
  • Ehrenmitglied im BdV
  • 1970 Ehrenplakette des Kreises Bergstraße
  • 1972 Freiherr-vom-Stein-Plakette des Landes Hessen
  • 1973 Großes Bundesverdienstkreuz
Familie

Vater:

Schwabe, Ernst Otto, † 1943, Amtsrichter in Hochheim am Main, Sammler von Altertümern, sodass das Hocheimer Heimatmuseum nach ihm benannt wurde

Mutter:

Luthmer, Else, Malerin, Tochter des Ferdinand Luthmer, Kunsthistoriker und Leiter der Kunstgewerbeschule in Frankfurt am Main

Verwandte:

  • Schwabe, Thomas <Sohn>
  • Schwabe, Amtor <Bruder>, * 4.8.1907, † 20.4.1988, Dipl.-Ing., Baurat a.D., Leiter des Institut für das Bauen mit Kunststoffen e.V.
Nachweise

Quellen:

  • Institut für Personengeschichte, Bensheim, Materialsammlung "Kommunalpolitiker in Hessen"

Literatur:

  • rr, SPD errinnert an Wolfgang Schwabe. In: Bergsträßer Anzeiger vom 13.10.2010.
Zitierweise
„Schwabe, Wolfgang“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/129586595> (Stand: 4.1.2013)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde