Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Sigmund Maria Graf Adelmann von Adelmannsfelden
(1876–1926)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Weitere Informationen

GND-Nummer

129304581

Adelmann von Adelmannsfelden, Sigmund Maria Graf [ID = 9074]

* 29.6.1876 Hohenstadt (Württemberg), † 18.10.1926 Köln, katholisch
Dr. jur. – Verwaltungsbeamter, Regierungspräsident
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • auf Gymnasium Ellwangen und Sigmaringen
  • studierte jur. und rer. pol. in Paris, Leipzig, Berlin und Greifswald
  • 1899 Promotion an der Universität Greifswald
  • ab 1899 beim Amtsgericht Linz am Rhein
  • Reisen in England, Frankreich, Spanien und Nordafrika
  • 1901/02 am deutschen Konsulat in Casablanca
  • ab 1902 Gerichts- und Regierungsreferendar an Landgericht und Regierung in Wiesbaden, dann am Landratsamt in Rüdesheim
  • 1906 Regierungsassessor
  • ab 1910 an der Regierung in Düsseldorf
  • ab 1913 Landrat in Bitburg
  • 1919-1921 Landrat in Koblenz
  • 1922-1926 Regierungspräsident von Köln
  • 1921-1925 Mitglied des Provinziallandtags
  • bekannt als Uhrensammler

Funktion:

  • Preußen, Rheinprovinz, Regierungspräsident, 1922-1926

Werke:

  • Die Grundlagen der Verfassung und des Verwaltungssystems der hohenzollernschen Fürstentümer (Diss. 1899)

Lebensorte:

  • Paris, Leipzig, Berlin, Greifswald, Linz am Rhein, Casablanca, Wiesbaden, Rüdesheim, Düsseldorf, Bitburg, Koblenz, Köln
Familie

Vater:

Adelmann von Adelmannsfelden, Heinrich Lothar Honor Graf, 1848-1920, Rittergutsbesitzer, Hofkammerpräsident

Mutter:

Freiin von Bruselle-Schaubeck, Sophie

Partner:

  • Freiin von Brentano, Marietta († 1906)
  • Freiin von Hake, Irma
Nachweise

Quellen:

Zitierweise
„Adelmann von Adelmannsfelden, Sigmund Maria Graf“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/129304581> (Stand: 1.7.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde